Melanie Winiger Rückwanderung wegen Liebesaus?

Nach einem Jahr in New York packte Melanie Winiger Ende August die Koffer und zog zurück in die Schweiz. Ihr Sohn Noël wollte wieder in die alte Heimat, gab die Schauspielerin als Grund an. Ihr vermeintlicher Freund Magnus Berger turtelt inzwischen mit einer anderen - ob er gar für ihren Rückzug verantwortlich ist?
Offiziell bestätigen möchte Melanie Winiger ihre Beziehung zu Magnus Berger nicht. Das Ex-Model war mit Julia Restoin-Roitfeld liiert, der Tochter der ehemaligen «Vogue»-Chefredaktorin Carine Roitfeld.
© DUKAS/SIPA USA

Schon wieder alles aus und vorbei? Magnus Berger vergnügt sich in New York mit einer anderen Frau als Melanie Winiger.

Sie wollte ihr grosses Glück in New York versuchen. Nach einem Jahr kommt für Melanie Winiger ein Leben in Big Apple vorerst aber nicht mehr infrage. Ihr Sohn Noël, 11, sei glücklicher hier in der Schweiz, gab sie kürzlich bekannt. Dabei verliebte sich die 34-Jährige nach ihrer missglückten Ehe mit Stress, 36, in der Millionenstadt. Magnus Berger, 39, hiess der Glückliche - doch diese Beziehung scheint nun auch wieder ein Ende gefunden zu haben. Der Herausgeber eines Magazins wurde kürzlich an einer Party mit einer anderen Frau im Arm gesehen. «Sie wirkten sehr vertraut, hatten nur Augen füreinander», beobachtete ein Partygast gemäss dem «SonntagsBlick». Dazu äussern wollte sich Winiger nicht.

Ist der gebürtige Schwede der Grund für Melanie Winigers plötzliche Rückkehr? Immerhin soll sie auch wegen eines Mannes nach New York gezogen sein - und nicht nur ihrer Schauspielkarriere zuliebe. Für Melanie Winiger ist jedenfalls klar: «Ich will künftig auf beiden Kontinenten tätig sein.»

Auch interessant