Nach Shitstorm gegen Juso-Chefin wegen «079» Lo&Leduc nehmen Tamara Funiciello in Schutz

Tamara Funiciello wird nach ihrem Sexismus-Vorwurf am Sommerhit «079» in den sozialen Medien heftig kritisiert. Lo & Leduc stellen sich nun hinter die Juso-Chefin.
Lo & Leduc Nominiert für MTV EMAs 2017
© Maximilian Lederer

Das Schweizer Mundart-Popduo aus Bern landete mit «079» einen riesigen Hit.

Das scheinbar harmlose Lied «079» sorgt derzeit für Schlagzeilen. Tamara Funiciello, 28, stört sich an der Hartnäckigkeit des jungen Mannes im aktuellen Sommerhit und bezeichnete den Song gegenüber «Tele Bärn» als sexistisch. Darauf erntete die Juso-Chefin heftige Kritik in den sozialen Medien. Das Ausmass der Kritik ruft nun die Liedermacher Lo & Leduc auf den Plan.

Tamara Funiciello
© Remo Nägeli

Juso-Chefin Tamara Funiciello stört sich am Hit «079» des Berner Duos Lo&Leduc. Der Song sei sexistisch.

Bestürzt über die Beleidigungen gegen Funiciello

«Wir sind bestürzt über die Beleidigungen und Drohungen gegen Tamara Funiciello», schreiben die beiden Musiker Lorenz Häberli und Luc Oggier am Mittwochabend auf Instagram. «Die bösartigen Reaktionen auf ihren Vorstoss zeigen einen grossen Handlungsbedarf auf: Denn gerade dadurch wird deutlich, dass Sexismus und sexistische Stereotypen hierzulande sehr real sind.»

Unmittelbar nach dem Sexismus-Vorwurf von Funiciello hatten sich die beiden Musiker noch auf eine rege Debatte gefreut. Doch Lo & Leduc wurden enttäuscht: «Nun, die Diskussion ist nicht stehengeblieben, jedoch entwickelte sie sich nicht in eine konstruktive Richtung», halten sie fest.

Auch interessant