Luca Hänni macht «Kampf der Orchester» Für Freundin Tamara bleibt keine Zeit

Am Sonntag, 16. November, startet die neue SRF-Show «Kampf der Orchester». Mittendrin Teenie-Star Luca Hänni. Bei den Proben zur Sendung wird klar: Momentan hat der Berner eine Menge um die Ohren. Wie er Training, Album-Aufnahmen, TV-Show und Beziehung unter einen Hut bringt, sagt er im Gespräch mit SI online.

Die Fans von Luca Hänni können sich freuen. Am kommenden Sonntag, 16. November, gibts den «Deutschland sucht den Superstar»-Gewinner 2012 wieder im TV zu sehen. Für die SRF-Sendung «Kampf der Orchester» steht er mit der Luzerner Blasmusikformation BML Talents auf der Bühne in der Bodensee-Arena in Kreuzlingen.

Der 20-Jährige hat nicht lange gezögert, als die Anfrage von SRF kam. «Ich bin immer offen und habe Freude, wenn etwas Neues auf mich zukommt», sagt der gegenüber SI online. Besonders gefalle ihm an der Show, dass er seine verschiedenen Facetten zeigen könne. Und davon besitzt Luca Hänni mehr als genug, wie er bei den Orchester-Proben in einem Luzerner Schulhaus klarstellt.

Das TV-Publikum wird ihn nämlich nicht nur singen hören. Unter anderem wird der Teenie-Schwarm auch am Flügel sitzen und Schlagzeug spielen. Und: Für die Sendung hat er sogar ein neues Instrument gelernt. «Ich übe fleissig. Immerhin habe ich noch nie Trompete gespielt. Aber der Part ist zum Glück nicht lang, dann klappt das schon», sagt Hänni zuversichtlich.

Die Proben für «Kampf der Orchester» laufen auf Hochtouren - da bleibt besonders eine Person auf der Strecke. Für Freundin Tamara, 21, hat der Sänger momentan nicht viel Zeit. Da die beiden seit einem halben Jahr zusammenwohnen, sehen sie sich wenigstens «ab und zu am Abend». Und weil der Superstar so viel unterwegs ist - erst kürzlich weilte er in Los Angeles -, bleibt der Haushalt oft an Tamara hängen. «Wenn ich mal zu Hause bin, mache ich den Abwasch oder sauge die Wohnung», versichert der Mädchenschwarm. Streit wegen der «Ämtli-Verteilung» gabs aber noch keinen. Es laufe «sehr, sehr gut» zwischen ihnen.

Sowieso gibt sich Hänni gelassen. Angst, dass sein Orchester gleich in der ersten Runde rausfliegt, hat er keine. Denn für ihn ist jetzt schon klar: Sie werden gegen die anderen Teams gewinnen. «Die blasen wir weg. Denn mein Team ist jung, frisch, talentiert und hat Pfupf.» Doch nur auf sein Können will er sich dann doch nicht verlassen. Luca setzt auf die Unterstützung seiner Fännis. «Hoffentlich kann ich alle meine Fans davon überzeugen, für mich und die BML Talents anzurufen.»

«Kampf der Orchester»: Am 16., 22. und 29. November, 20.05 Uhr, SRF1

Auch Cornelia Boesch begleitet in der Show ein Orchester. Wie die «Tagesschau»-Moderatorin ihr Team zum Sieg führen will und wie sie mit ihrem 22 Jahre älteren Mann lebt: In der aktuellen «Schweizer Illustrierten» Nr. 46 - ab 10. November am Kiosk oder auf Ihrem iPad.

Auch interessant