Wetter-Sensation in Sydney, Australien Luca Hänni schwitzt bei 47 Grad im Schatten

Während seines vierwöchigen Sprachaufenthaltes in Australien erlebt Luca Hänni den heissesten Tag seines Lebens. Gestern Sonntag stieg das Thermometer auf knapp 50 Grad. Wie behält man da einen kühlen Kopf? SI online hat beim Schweizer Musiker nachgefragt.
Luca Hänni in Australien Januar 2018
© zvg

«Die Stadt war leer, alle sind zum Strand geflüchtet»: Luca Hänni erzählt, wie sich 47 Grad im Schatten anfühlen.

Er ist immer noch ganz erschöpft. Einerseits wegen des Jetlags: Australien ist der Schweiz zehn Stunden voraus. Und anderseits wegen des gestrigen Sonntages. «Das war schon sehr krass», sagt Luca Hänni, 23, zu SI online. Der «DSDS»-Gewinner 2012 weilt seit zwei Tagen in Down Under, wo er mit Yalea einen vierwöchigen Sprachkurs besucht. 

Rückzug ins klimatisierte Appartement

Mit «krass» meint Hänni das gestrige Wetter, das die Australier in Scharen zum Strand flüchten liess. Das Thermoter stieg auf 47 Grad - im Schatten. «Die Stadt war wie ausgestorben», erzählt Luca. Dafür seien die Fähren, die zu den verschiedenen Stränden fahren, bei jeder Fahrt sehr voll gewesen. «Da passen immerhin rund 900 Leute drauf!»

Luca Hänni in Australien Januar 2018
© zvg

Mit viel Sonnencréme und Wasser gegen die Hitze: Luca Hänni am Manly Beach in Sydney.

Zuerst haben Luca und sein Manager Cyril Schmid, 27, die Hitze gar nicht so richtig wahr genommen. «Am Strand ging ein Lüftli und wir waren viel im Wasser.» Kurz nach dem Mittag der Zusammenbruch: «Die Hitze hat uns dann doch sehr erschöpft. Wir flüchteten in unser klimatisiertes Appartement, wo ich von 15 bis 19 Uhr geschlafen habe», sagt Hänni.

Morgens Schule, nachmittags Studio

Am Tag danach herrschen «nur» noch 32 Grad. Luca und Cyril sind glücklich, dass sie sich keinen Sonnenbrand eingefangen haben. «Wir haben extra hier eine Sonnencréme gekauft. Mit Schutzfaktor 30, den wir im Gepäck hatten, wären wir nicht weit gekommen», sagt der Sänger lachend.

Heute Montag hat Hänni zum ersten Mal seinen Sprachkurs besucht. Während drei Stunden am Morgen will der Mädchenschwarm sein Englisch verbessern. Wer nun denkt, dass er am Nachmittag immer Zeit für den Strand hat, irrt sich aber: «Ich nehme hier in Sydney meine nächste Single auf und bin drum nun des Öfteren am Nachmittag im Studio anzutreffen.» Wie die Single heisst, darf Hänni noch nicht verraten.

Seine Fännis und Follower lässt Luca dennoch fleissig an seinem Australien-Abenteuer teilhaben, wie sein letzter Instagram-Post zeigt. Während wir also auf die nächste Single warten, können wir uns wenigstens an schönen Bildern aus Australien erfreuen. 

Auch interessant