Sandro Cavegn Making-of: Sein erstes Shooting als Mister Schweiz

Die Nacht war kurz, die Freude gross: Sandro Cavegn, 27, steht bereits am Morgen nach der Wahlnacht wieder vor der Kamera. Beim exklusiven Shooting mit der «Schweizer Illustrierten» lächelt der frischgebackene Mister Schweiz tapfer. Sandro sprach mit SI online über seine Wahl, die Liebe und seine Karrierepläne.

MISTER SCHWEIZ
Das waren die schönsten Worte nach seiner Wahl zum Mister Schweiz:
«Mein Vater sagte es zwar nicht direkt zu mir, jedoch in die Kamera, dass er stolz auf mich sei. Das ist schön. Zusätzlich habe ich über 200 SMS, 300 Facebook-Nachrichten und etwa 80 Anrufe bekommen. Ich hatte bis jetzt noch keine Zeit alles zu beantworten, aber das werde ich garantiert noch nachholen.»
So reagierten die anderen Kandidaten auf Sandros Titel:
«Ich konnte direkt nach der Wahl nicht gross mit den anderen reden. Doch die Worte von Ayosha St. Maarten und Fabian Süess - ‹Bisch en geile Siech› - haben mich sehr gefreut. Mit ihnen werde ich definitiv den Kontakt halten.»
Das wünscht sich Sandro von seinem Amtsjahr:
«Erst einmal lasse ich alles auf mich zukommen. Die Zeit will ich geniessen und freue mich auf ein neues Umfeld. Ich habe jedoch ein bisschen Angst, dass ich nicht alles unter einen Hut bringe. Nicht nur die Pflichten als Mister Schweiz, sondern auch, dass meine Gelateria und das geplante Restaurant so laufen, wie ich es mir wünsche, wird eine Herausforderung. Ich kann mich aber auf meine Geschäftsführerin verlassen. Das beruhigt mich.»
Das Geld will Sandro ausgeben...
«...für nichts anderes als bisher. Ich bin keine 20 Jahre alt mehr, ich muss nicht das ganze Geld auf den Putz hauen. Ich bin sehr sparsam erzogen worden. Mein Vater fragt mich heute noch, ob es wirklich nötig sei, Auto zu fahren. Ich könnte ja den Zug nehmen. Zudem bin ich Unternehmer. Das heisst: Es muss mehr Geld reinkommen, als dass ich ausgebe.»
Diese Männer sind schöner als Sandro:
«Da gibt es viele. Ich bin kein Robbie Williams. Das Gesamtpaket muss stimmen. Der Titel bedeutet für mich nicht, dass ich der schönste Schweizer bin. Ich denke, rein optisch hätte auch Dario Hold den Titel verdient. Er ist ein junger attraktiver Mann.»

[simplex:nid=56,57,21416 ,,;]

LIEBE
Sandro ist Single weil...
«...ich mich dieses Jahr voll und ganz auf die Wahl fokussiert habe. Das Amtsjahr hat jetzt allererste Priorität. In eine Frau verliebe ich mich, wenn sie bodenständig, ehrlich und gesund ist - körperlich und geistig. Ich brauche meinen Freiraum, ich denke, dass haben Einzelkinder so an sich. Aber alleine ist man ja sowieso nie.»
One-Night-Stands...
«...hatte ich auch schon. Ich würde lügen, wenn ich mit meinen knapp 28 Jahren sagen würde, dass ich noch nie einen erlebt habe. Wichtig ist einfach, dass man sich gegenseitig nichts vormacht und schon im Voraus sagt, was Sache ist. Doch im Amtsjahr werde ich wohl eher keine haben, da ich mich auf den Job konzentrieren möchte.»
«Ich liebe dich»...
«...habe ich zu meinen jeweiligen Lebensabschnittsspartnerinnen gesagt. Das waren so zwei, drei Frauen. Letzten Sommer ging meine letzte Beziehung in die Brüche. Wir waren vier Jahre zusammen.»
So sieht die Zukunft von Sandro aus:
«Mein Ziel ist es, irgendwann eine Familie zu gründen. Kinder finde ich etwas schönes. Wenn es dazu kommt, möchte ich die Mutter meiner Kinder auch heiraten. Ich bin katholisch und relativ gläubig, das heisst die Trauung sollte mit allem drum und dran in einer Kirche stattfinden.»

KARRIERE
Erfolg ist für Sandro...
«...nicht vom Geld abhängig. Wenn ich am Abend ins Bett falle und zufrieden bin, habe ich es richtig gemacht. Das heisst zum Beispiel, wenn ich ein Kunde in der Gelateria mit einem Glacé beglücken kann, habe ich ein Erfolgserlebnis.»
Seine Karriere bedeutet ihm...
«...viel. Ich bin schon so erzogen worden. Hätte ich Zuhause den Drill meines Vaters nicht gehabt, wäre ich wohl kaum so weit gekommen.»

Weitere Informationen zu Sandro Cavegn finden Sie im Online-Dossier.
Die Bilder des exklusiven Fotoshootings mit dem neuen Titelträger sehen Sie in der «Schweizer Illustrierten» vom Montag, 27. August 2012 - und auf dem iPad.

[simplex:nid=56,57,21415 ,,;]
 

Auch interessant