Hans Erni Der Maler trauert um seine Schwester

Die vergangene Woche hat Hans Erni die Vergänglichkeit schmerzlich bewusst gemacht. Der 104-jährige Luzerner Kunstmaler musste von Maria Strebi-Erni Abschied nehmen. Sie erreichte wie ihr Bruder ein stolzes Alter.
Künstler Hans Erni in seinem Atelier
© Kurt Reichenbach

Urgestein Hans Erni muss seit der vergangenen Woche den Tod seiner 107-jährigen Schwester Maria verkraften.

Maler Hans Erni ist «sehr traurig», wie er gegenüber SI online sagt. Er wird am 21. Februar zwar seinen 105. Geburtstag begehen - seine zwei Jahre ältere Schwester Maria Strebi-Erni ist vergangene Woche aber gestorben. Das, nachdem die Luzernerin am 14. Januar bemerkenswerte 107 Jahre alt wurde. Sie war das älteste von insgesamt sieben Kindern von Maria, die ursprünglich Bäuerin war, und Gotthard Erni, Hobbymaler und Maschinist auf dem heute noch auf dem Vierwaldstättersee verkehrenden Dampfschiff Uri. 

Hans Erni selbst hat eine Tochter aus erster Ehe mit Gertrud Bohnert, die nur zwei Jahre nach der Geburt der heute 67-jährigen Künstlerin Simone Erni 1948 bei einem Reitunfall ums Leben kam. Ein Jahr später heiratete Erni die 18 Jahre jüngere Sekretärin Doris Kessler. Mit der heute 89-Jährigen hat er zwei weitere Töchter sowie einen Sohn. 

Auch interessant