«Mit dreissig möchte ich Mutter sein» Manuela Frey spricht über ihre Liebe zu Bastian Baker

Sechs Jahre nachdem sie sich kennengelernt haben, fanden Manuela Frey und Bastian Baker auch die Liebe zueinander. Nun erzählt das Model, wie die Beziehung zwischen ihr und dem Sänger funktioniert. 
Manuela Frey
© Peter Lüders

Verliebt: Topmodel Manuela Frey in ihrem New Yorker Appartment.

Am letzten Samstag war es endlich so weit. Die ganze Schweiz sollte sehen: Bastian Baker und Manuela Frey sind ein Paar. Der Lausanner und die Aargauerin zeigten sich verliebt an der Pink Ribbon Charity. Nun sprach das Model erstmals über ihre Beziehung. «Wir lieben uns, habens mega und geniessen jeden gemeinsamen Moment», erzählt die 22-Jährige dem «Blick»

«Bastian ist der tollste Mann, den ich je kennengelernt habe», so Frey weiter. «Wild, immer auf Adrenalin und mit dem besten und grössten Herzen.» Der 27-Jährige tourte während des letzten Jahres mit US-Superstar Shania Twain, 57, durch Amerika. Frey selber lebt und arbeitet meist in New York. 

Bildergalerie: Bastian Baker und Manuela Frey - ihr langer Weg zur grossen Liebe

Moderne Beziehungsform

So ist es auch wichtig, dass sich das Paar Zeit für seine frische Liebe nimmt. Frey und Baker schaffen sich immer wieder Inseln für einander. «Nächste Woche besucht mich Bastian in New York. Keine Ahnung, was wir dann machen. Vielleicht gehen wir beim Italiener essen, bestellen was vom Chinesen, feiern an einer Party oder gehen an eine schräge Vernissage», so das Model. Ihr Leben bestehe aus Abwechslung. «Nicht zu wissen, was wir morgen machen, finden wir sehr cool.»

So wundert es auch nicht, dass die Schweizer Stars fast ein Jahr brauchten, um ihre Liebe öffentlich zu machen. Frey und Baker sei es, so das Model, wichtig, eine moderne Beziehungsform zu leben, die sie nicht benennen möchten. Dennoch gelten traditionelle Werte. «Natürlich sind wir einander treu, offen und ehrlich», sagt die Moderatorin von «Switzerland's Next Topmodel»

Mutter mit dreissig

Und auch, wenn ihr Freund von weiblichen Fans umschwärmt wird, Eifersucht kenne sie nicht. «Wenn er Komplimente oder Avancen bekommt, betrachte ich dies als Kompliment für ihn und für mich. Denn ich bin ja die, mit der er zusammen ist.» Bastian sei zum Glück auch nicht eifersüchtig. 

Ihre persönliche Zukunft plant Frey dann doch etwas genauer als die ihrer Beziehung. Sie hoffe auf eine zweite Staffel von «Switzerland's Next Topmodel», setze aber nicht nur auf die Karriere auf dem Catwalk und im TV. «Meine Ausbildung zur Ernährungsberaterin ist abgeschlossen, nun mache ich im Fernstudium die Ausbildung zur Immobilien-Treuhänderin.» 

Und dann blickt sie auch in Sachen Liebe und Familie etwas weiter in die Zukunft: «Um die dreissig möchte ich Mutter sein.»

Bildergalerie: Diese Stars fanden 2018 die Liebe

Auch interessant