«Jetzt muss ich nicht mehr vor meiner Frau in die Knie gehen» Komiker Marco Rima spricht über seine Arthrose

Marco Rima leidet seit zehn Jahren an Arthrose. Heute weiss der Schweizer Komiker wie damit umzugehen. Und zwar mit dem, was man am Anfang am meisten scheut: Bewegung!
Marco Rima und Frau Christina in Arosa
© Adrian Bretscher

Komiker Marco Rima ist seit 2003 mit Christina verheiratet.

Zum Dreh für die neue Kampagne «Mehr Bewegung. Weniger Arthrose» der Rheumaliga fährt Marco Rima, 57, mit dem E-Bike. Das hätte er sich vor rund neun Jahren nicht vorstellen können. Damals bemerkte er seine Arthrose-Erkrankung: «Irgendwann tat mir das Laufen weh. Später konnte ich mich kaum mehr bewegen, hörte sogar mit Tennisspielen auf», erzählt der Komiker dem «Blick».

Mehr Bewegung ist die Lösung

Rima unterzog sich einer Operation, um die Kniegelenke abzuschleifen. «Das hat geholfen. Man spricht aber sehr schnell von künstlichen Gelenken und weiteren Operationen. Mein Arzt riet mir, mich zuerst einmal mehr zu bewegen und die Operationen zu umgehen.»

Seither ist der Zuger oft in der Natur unterwegs. Am meisten gepackt hat ihn das Velofahren. «Man glaubt, dass man sich wegen der Schmerzen schonen muss. Hier ist aber Bewegung die Lösung!» Die unterstützt ihn auch beim Ziel, einige Pfunde zu verlieren. Mehr Gewicht auf den Hüften begünstigt Arthrose, der Druck auf den Knien ist grösser.

Marco Rima Anke Engelke
© Keystone

Tanzt auch auf internationalem Parkett: Marco Rima mit Anke Engelke in «Die Wochenshow» (1997).

Rima bezahlt für wilde Vergangenheit

Einen Grund für seine Erkrankung sieht Rima in seiner Vergangenheit: «Ich ging fahrlässig mit meinem Körper um», gibt er offen zu. Gemeint sind damit unter anderem waghalsige Stunts, die er auf der Bühne zeigte. «Bei meinem Musical ‹Keep Cool› sprang ich täglich mit Cowboystiefeln drei Meter in die Tiefe. Das ist nicht gesund für die Gelenke.» Und das hatte Folgen: 25 Vorstellungen musste er wegen einer Schleimbeutelentzündung absagen.

Marco Rima
© Keystone

Zu viele wilde Sprünge in der Vergangenheit: Marco Rima im Zirkus Salto Natale (2006). 

«Muss nicht mehr vor meiner Frau in die Knie gehen»

Heute geht es ihm besser. «Nur Bergablaufen bereitet mir Schmerzen. Bei einer Wanderung laufe ich den Berg hoch, runter nehme ich das Bähnli.» Einschränkungen in seinem Job hat er keine: «Solange ich keine Showtreppe mit 600 Stufen runterlaufen muss, ist alles im Lot.» 

Seinen Humor hat der Komiker trotz Arthrose nicht verloren. Einerseits meint er neckisch: «Ich dachte zuerst, Arthrose sei eine griechische Insel. Aber Arthrose ist viel näher – in meinem Knie!» Andererseits sagt er: «Jetzt muss ich nicht mehr vor meiner Frau Christina in die Knie gehen. Eigentlich mache ich alles für sie, aber in die Knie gehen kann ich einfach nicht!»

Der Komiker ist seit 2003 mit der schwäbischen Betriebswirtin Christina, 43, verheiratet. Das Paar hat zwei gemeinsame Kinder: Töchterchen Malea, 9, und Sohn Luca, 6. Aus einer früheren Beziehung hat er Nicolas, 20, und Mia, 17.

Bildergalerie: Marco Rima und seine Frau Christina

Auch interessant