Roger Federer Match für Flutopfer ein voller Erfolg

Knapp zwei Tage vor den Australian Open stand Roger Federer für den guten Zweck im Einsatz. Er und andere Tenniscracks sammelten Geld für die Flutopfer im australischen Bundesstaat Queensland.

Roger Federer rief und Rafael Nadal, Andy Roddick oder auch Kim Clijsters kamen - zu einem Tennismatch für den guten Zweck. Der Schweizer wollte die Flutopfer im australischen Queensland finanziell unterstützen und verkündete vergangene Woche auf Facebook, Geld zu sammeln.

Vor etwa 15'000 Zuschauer erspielten sie in Melbourne am Sonntag 1, 7 Millionen Franken. Nur knapp zwei Tage, bevor Federer und Co. für das Australien Open im Einsatz stehen. Am Montagmorgen wird der 29-Jährige gegen den Slowaken Lukas Lacko seinen ersten Match bestreiten.

Es ist nicht das erste Mal, dass Federer ein solches Event organisiert. Erst im Dezember erspielten er und Nadal im «Match for Africa» 2,5 Millionen Franken und als im Januar 2010 ein schweres Erdbeben Haiti zerstörte, trommelte der Baselbieter Tennisgrössen zusammen. Denn, so Federer: «Als Tennisfamilie haben wir die Verpflichtung, etwas zu tun.»

Auch interessant