77 Bombay Street Matt: «Wir gingen eineinhalb Jahre untendurch»

Gleich dreimal sind Matt Buchli und seine Brüder an den diesjährigen Swiss Music Awards nominiert. Im Interview mit der «Schweizer Illustrierten» spricht der Sänger von 77 Bombay Street über Trophäen, die Banduniformen - und seine neue Kurzhaarfrisur.
Mit neuer Frisur: An den Swiss Music Awards sind Matt Buchli und seine Brüder dreimal nominiert.
© ZVG Mit neuer Frisur: An den Swiss Music Awards sind Matt Buchli und seine Brüder dreimal nominiert.

Schweizer Illustrierte: Matt, Ihre Haare sind ab, machen Sie sich hübsch für die Swiss Music Awards?
Matt Buchli: Auch. Aber es war höchste Zeit. Beim Singen kamen mir die Haare immer in den Mund. Und weil ich Gitarre spiele, kann ich sie nicht mit der Hand entfernen, höchstens ausspucken. Und für einen Pferdeschwanz bin ich nicht der Typ.

Ihre Brüder haben ohnehin alle kurze Haare.
(Lacht.) Die haben überhaupt fast keine mehr!

Oder die Mutter hat es Ihnen befohlen?
Gar nicht. Sie darf nichts sagen, da unser Vater ebenfalls die Haare lang und einen Bart trägt. Eine lange Mähne passt eigentlich zu meinem verträumten Charakter.

2011 war für Sie und Ihre Brüder ein Erfolgsjahr. Können Sie sich gegenseitig noch riechen?
Es geht. Ich wohne jetzt in Chur, und nach Joe ist auch Simri in eine eigene Wohnung gezogen. Im Haus in Scharans wohnt von unserer Band nur noch Esra. Es ist wichtig, dass wir uns zurückziehen können. Obwohl – vielleicht kommt Esra auch nach Chur, und wir suchen ein neues Haus für uns. Ich vermisse meine Brüder schon ein wenig.

Heute können Sie alle von der Musik leben.
Wir haben früher zusammengewohnt, um es uns leisten zu können, beruflich Musik zu machen. Wir gingen eineinhalb Jahre untendurch, bis schliesslich unser Album erschien. Ich hätte nie gedacht, dass wir irgendwann finanziell über der Armutsgrenze leben.

Sie haben bereits eine Platin-Auszeichnung. Wo steht die?
Ich habe keine Lust, mir die Platten in die Wohnung zu hängen. Mein Exemplar ist bei unserer Mutter in der Stube.

Ihre Uniformen sorgen zwar für eine hohe Wiedererkennung. Aber nach so vielen Auftritten stinken die bestimmt zum Himmel.
(Lacht.) Überhaupt nicht, obwohl wir sie bisher nur einmal gewaschen haben. Es ist eben ein super Stoff. Abgesehen davon stinken wir nicht!

Nochmals zu den Swiss Music Awards, die am Freitag über die Bühne gehen. 77 Bombay Street ist in drei Kategorien nominiert, und die Trophäe ist ein Backstein ...
… wenn jeder einen bekäme, könnten wir anfangen ein neues Haus zu bauen. Aber ehrlich gesagt bin ich schon sehr glücklich, wenn wir in der Kategorie «Best Album» gewinnen können.

Auch interessant