Matthias Sempach Der Schwingerkönig wird Käse-Star

Berge und idyllische Ruhe gehören zur Schweiz, wie Leonardo Di Caprio auf die Titanic. Genau diese Elemente sind im neuen Emmentaler-Werbespot mit Matthias Sempach in der Hauptrolle zu sehen. Der Schwingerkönig stand für den Käsedreh kürzlich vor der Kamera. Sein Manager erzählt SI online, warum genau diese Reklame wie die Faust aufs Auge zu Matthias passt.  
Matthias Sempach Emmentaler Werbung
© Youtube.com Screenshot

Nach dem Motto «Wenn alles perfekt ist, muss man gar nichts mehr dazu sagen», schweigt und geniesst der Schwingerkönig seinen Käse.

Er sitzt auf einer Holzbank, geniesst das Bergpanorama und lässt sich den Käse schmecken - Matthias Sempach, 27, ist das aktuelle Gesicht der Emmentaler-Werbung. Am 23. September hat der Schwingerkönig 2013 auf der Lüderalp im Emmental den neuen Clip für den gleichnamigen Käse gedreht. Im Making-of-Video ist zu sehen, wie der 1.94 Meter grosse Mann mit einer Massage verwöhnt wird und mit der Maskenfrau Angela einen spontanen Schwingkampf veranstaltet. «Er hat sie fast in den Brunnen geschmissen, aber das war nur Spass», sagt sein Manager Roger Fuchs im Gespräch mit SI online. «Der ganze Drehtag ist super gelaufen, obwohl es auch ein bisschen anstrengend war. Da schauen wir schon, dass es Matthias dabei gut geht.» Der Käse sei der Held und der Schwingerkönig der dazugehörige Star, der für diese Werbung wie geschaffen sei, erzählt er weiter. 

Das Produkt und die Szenen passen deshalb so gut zu ihm, weil er Schweizer Produkte gerne unterstützt und das seinen Wertvorstellungen entspricht. «Matthias wohnt selbst im Grünen und ist ein Naturmensch. Deswegen wirken auch die Werbebilder mit den Bergen und dieser Idylle so authentisch. Er steht auch voll hinter dem Emmentaler-Käse. Das ist 100 Prozent Matthias», betont Roger Fuchs. Es sei ihm wichtig, dass Matthias richtig rüberkomme. Deshalb habe auch er immer ein Mitspracherecht, weshalb viele Angebote bereits abgelehnt werden mussten. 

Das soll aber nicht heissen, dass man den amtierenden Schwingerkönig ab jetzt nur als ländlichen Älpler zu sehen bekommt. Er sei auch für andere Dinge offen und wer weiss, vielleicht bewirbt er auch schon bald Pflegeprodukte, verrät sein Manager. 

Dies ist das Resultat des Videodrehs:

Auch interessant