Traumhochzeit auf Bali Hier gibt Max Loong seiner Sepideh das Ja-Wort

Unter der balinesischen Sonne und hoch über dem Meer hat Max Loong seine Sepideh geheiratet. Im Kreise von Familie und Freunden aus aller Welt haben sie romantisch wie in einem Hollywood-Märchen ihre Liebe besiegelt.
Max Loohng Sepideh Haftgoli Hochzeit
© Aurelia Forrer

Romantik pur: Max Loong heiratet seine Sepideh beim Sonnenuntergang auf Bali.

Die Kulisse für den Start der gemeinsamen Reise als Ehepaar könnte nicht spektakulärer und romantischer sein. Auf einem Felsvorsprung mit Blick auf die endlose Weite des Meeres und mehr als 100 Meter über den vor der Insel Bali brechenden Wellen geben sich Max Loong, 36, und Sepideh Haftgoli, 35, das Ja-Wort. 

Rund 150 geladene Gäste aus der ganzen Welt sind angereist, um an der Hochzeit des Jahres dabei zu sein. Ob Familienmitglieder aus dem Iran, der Schweiz und Malaysia, oder Freunde aus Los Angeles, Singapore und Italien – sie alle wollen Zeuge sein, wie das Glamourpaar ihre Liebe besiegelt. 

«Sepideh hat das grösste Herz»

Der Schweizer Moderator mit chinesisch-malaiischen Wurzeln wusste bereits beim ersten Treffen vor drei Jahren, dass die in den USA aufgewachsene iranische Filmproduzentin die Richtige für ihn ist. «Sepideh hat das grösste Herz, dass ich je bei einer Person kennengelernt habe», sagt er. «Sie ist fürsorglich, leidenschaftlich und hat einen enormen Drive drauf, was nicht nur mich zu einem besseren Menschen macht, sondern auch stetig inspiriert und anspornt im Leben weiterzukommen.»

Grossen Elan hat die Braut auch bei den Hochzeitsvorbereitungen bewiesen. «Sie hat 80 Prozent der Aufgaben erledigt. Zudem sind wir unserer Hochzeitsplanerin dankbar», gesteht der Bräutigam. Dabei hat Sepideh als Mädchen nie wirklich vom Heiraten geträumt. «Dieser Traum kam viel später auf und hat sich erst so richtig stark verankert, als ich Max kennengelernt habe», sagt sie. 

«Max ist mein Prinz»

Wenn es nach Christina Perris Lied geht, hat sie Max schon seit «A Thousand Years» – Tausend Jahren geliebt. Zu diesem Song steigt Sepideh nun an der Hand ihres Vaters Fred die schwarze Steintreppe des Luxusresorts Khayangan Estate hinunter. Nur wenige, mit Blütenblätter geebnete Meter trennen sie von ihrem zukünftigen Mann. «Max ist wahrlich mein Prinz und ich könnte mir keinen besseren vorstellen.»

 

So much fun being part of this wedding ! A true celebrity Bali wedding #sepiwedsmax

Ein von Chris Laudadio (@chris_laudadio) gepostetes Foto am

3. Jun 2016 um 19:57 Uhr

Mit zwei Küssen übergibt Papa Haftgoli seine einzige Tochter an Max Loong. Auch Max’ Mutter Beatrice Loong gibt ihren Segen und zwar «sehr, sehr, sehr gerne.» Sie selber lebt auf Bali und führt gemeinsam mit ihrem Sohn dort die Hidden Hills Villas. Zwei Tage vor der Hochzeit haben sie ihre internationalen Gäste bei sich zur Welcome Party eingeladen, als Dank für die lange Reise und als Vorfreude auf den grossen Tag.

«Ich gebe dir meine Hand und mein Herz» schwören sich Braut und Bräutigam gegenseitig beim Ringtausch. «Mit diesem Ring nehme ich dich stolz zu meiner Frau», sagt Max Loong.  Das Ja-Wort und der erste Kuss folgen. Stevie Wonders «Signed, Sealed, Delivered – I’m Yours» ertönt, als acht weisse Tauben in den Himmel steigen. Die Reise von Mr. und Mrs. Loong hat in Bali nun begonnen!

Was für emotionale Gelübde sich das Brautpaar gab und welche anderen Momente für Tränen sorgten, erfahren Sie am Freitag, 10. Juni in der neuen «Schweizer Illustrierten».

Max Loohng Sepideh Haftgoli Hochzeit
© Katie Grant

Max Loong mit seinen Trauzeugen vor der Hochzeit.

Auch interessant