Mister Schweiz 2010 MC Eve: «Die Jungs nutzen ihren Status aus»

Wer kommt zu spät, welcher Kandidat ist am eitelsten und wer wird als Titelfavorit gehandelt: Moderatorin und Sängerin MC Eve erlebt die 16 Mister-Schweiz-Kandidaten auf ihrer Clubtour hautnah, denn sie steht Woche für Woche mit ihnen auf der Bühne. SI online verrät sie exklusiv die Geheimnisse der schönsten Männer der Schweiz.

SI online: MC Eve, verraten Sie uns Geheimnisse der 16 Mister-Schweiz-Kandidaten.
MC Eve: Diese Männer wissen, was Frauen wollen. Ich habe selten so viele Charmeure auf einem Haufen gesehen: Sie lieben die Frauen und sind richtige Männer.

Warum sind denn so viele single?
Ich denke, die Freundin eines Mister-Schweiz-Kandidaten muss stark sein. Auf der Clubtour lernen die Männer so viele Frauen kennen, die sie umschwärmen - das gefällt ihnen natürlich auch. Das macht der Partnerin womöglich Angst und sie wird eifersüchtig.

Nutzen die Jungs diesen Status und ihre Prominenz bei den Frauen aus?
Jeder auf seine Weise - es gefällt allen so umschwärmt zu sein. Aber wie weit sie bei den Frauen gehen, kann ich nicht sagen - da bin ich jeweils nicht mehr dabei.

Wer ist der beliebteste Kandidat?
Definitiv Jan Bühlmann. Und Daniel Mkongo. Wenn ich die Boys auf der Bühne interviewe, kreischen die Frauen am lautesten für Jan. Er weiss allerdings sehr gut damit umzugehen: Jan ist der Charmeur schlechthin und wickelt die Frauen reihenweise um den Finger.

Und Daniel Mkongo?
Die Mädels mögen ihn, er kommt an. Aber Daniel merkt man die Müdigkeit langsam an: Er wird dann stiller und zieht sich eher ein bisschen zurück.

Eine männliche Zicke?
Keineswegs. Die Jungs haben mittlerweile so viele Auftritte hinter sich, da vertragen sie nicht mehr so viel wie zu Beginn. Eine Zicke unter den Mister-Schweiz-Kandidaten gibt aber es nicht. Sie sind alle sehr freundlich und aufgestellt.

Wer ist denn am eitelsten?
Joshua Tyrell. Er achtet extrem auf sich und seinen Lebensstil: Bei ihm sitzt jedes Haar vor den Auftritten, er hat nie Augenringe. Als Mister-Kandidat ist er mit seiner Ausstrahlung und seiner Organisation ein Vorbild.

Haben die Jungs Starallüren?
Nein. Sie stehen alle gerne auf der Bühne und sind sehr präsent - aber nicht arrogant. Die Mister-Schweiz-Kandidaten geben sich Mühe, immer pünktlich und anständig zu sein. Christian Stieger ist zum Beispiel überpünktlich und immer als erster da.

Wer soll am 8. Mai Mister Schweiz 2010 werden?
Am meisten am Herzen liegt mir Rafael Beutl. Müsste ich sachlich entscheiden, gefiele mir Jan Bühlmann vom Aussehen her am besten. Aber Stefan Tobler wäre der perfekte Mister Schweiz - er passt in diese Rolle.

Der perfekte Mister Schweiz sollte seinen Alkoholkonsum im Griff haben. Die Medien berichten anderes von der Clubtour.
Ich finde die Berichterstattung übertrieben. Klar konsumieren die Kandidaten alkoholische Getränke, aber sie haben sich im Griff. Ich habe noch nie erlebt, dass einer völlig betrunken war. Wir bekommen von den Clubs jeweils Bons und die nutzen diese Jungs eher als die Kandidaten vom letzten Jahr, aber sie haben sich immer unter Kontrolle. Müssen sie auch, denn der Tourmanager schaut genau hin.

[reference:nid=27968;]


MC Eve, die 16 Mister-Schweiz-Kandidaten und die Tanzgruppe Rhythm Nation treten am Freitag, 30. April im Rahmen der Clubtour zum letzten Mal im Bypass Genf auf.

An der Mister-Schweiz-Wahl am 8. Mai in Genf ist MC Eve zum zweiten Mal für die Warm-up-Show zuständig.

 

Auch interessant