Frank Bodin «Mein Hackbraten wird geliebt»

Frank Bodin, 48, Werber, Konzertpianist und kulinarischer Hedonist, geniesst den Zürcher Sommer zusammen mit seiner Partnerin, Sängerin Emel, und Töchterchen Ayleen.

Frank Bodin, wie verwöhnen Sie sich kulinarisch?
Ich liebe die Abwechslung: thailändisch, italienisch, französisch, indisch, japanisch, türkisch und helvetisch. Statt Business-Lunches bevorzuge ich produktive Kunden-Zmorge-Meetings bei mir im Office mit Kaffee, Fruchtsäften, Brioches und Sprüngli-Birchermüsli. Abends genügt mir eine Käseplatte und ein Glas Bordeaux.

Was kochen Sie für Ihre Gäste?
Zur Vorspeise zum Beispiel etwas Kubanisches: Scampi in Weisswein mit Tomaten und viel Knoblauch. Oder aus der Türkei: Patlican Ezmesi, ein kaltes Auberginenpüree. Meine Gäste freuen sich danach besonders auf meinen selbstgemachten Hackbraten mit Kartoffelgratin nach einem alten Bodin-Familienrezept. Und zum Dessert kreiert Emel neuerdings wunderbare Kuchen.

Wo essen Sie am liebsten?
Mein derzeitiger Lieblingskoch ist Jacques Chibois, der meinen Gaumen in der Bastide Saint-Antoine in Grasse (F, Alpes-Maritimes) verzaubert. Dicht gefolgt von der einfachen Brasserie Astoux et Brun in Cannes beim alten Hafen: ein Dutzend Austern «fine de claire no 3», dann in Pastis flambierte Gambas, dazu einen trockenen Weisswein aus der Region - ein kulinarisches Glücksgefühl.

Und was ist Ihr Lieblingsgetränk?
Morgens gerne ein Ananas- oder Orangen-Saft. Wasser den ganzen Tag. Und am Abend gelegentlich ein Glas Bordeaux aus meinem klimatisierten Weinkeller.


Frank Bodins Menü-Tipp
Vorspeise

Spaghettini Bodin mit weissem Alba-Trüffel

Hauptgang
Hackbraten mit Gratin dauphinois

Dessert
Gepfefferte Erdbeeren

 

Autor: Eugen Baumgartner, www.ww-magazin.ch

Auch interessant