Nach Polizei-Einsatz am ZFF Melanie Winiger entschuldigt sich

Nach der Eröffnungsfeier des Zürich Film Festivals pöbelte Melanie Winiger Polizisten an. Nun droht ihr eine Anzeige wegen Beamtenbeleidigung. Dass sie die Polizisten beleidigt hat, tue ihr leid, erklärt die Ex-Miss-Schweiz jetzt.
ZFF Eröffnungsfeier 2014: Melanie Winiger
© David Biedert

Melanie Winiger soll ausgeflippt sein und Polizisten beleidigt haben.

Vor dem Globus am Bellevue kams in der Nacht auf Freitag zum Eklat. Nach der Eröffnungsfeier des Zürich Film Festivals wurde Aleksandar Gavric, der Bruder von Ex-Bachelor Vujo, beide 28, von der Polizei verhaftet. Er habe sich einer Alkohol- und Drogenkontrolle widersetzt und Beamten beleidigt, so Polizeisprecherin Judith Hödl.

Melanie Winiger, 35, war ebenfalls in den Vorfall verwickelt. Laut eines Augenzeugen sei sie angetrunken gewesen und habe einem vorbeifahrenden Streifenwagen den Stinkefinger gezeigt. Falls sie zu leidenschaftlich gewesen sei, tue es ihr leid. «Ich wollte niemanden vorsätzlich beleidigen. Aber ich kann auch nicht einfach danebenstehen und nichts zu tun», erklärt die Schauspielerin gegenüber «Blick».

Eigentlich respektiere sie die Arbeit der Polizei, doch beim Einsatz am Bellevue hätten die Beamten ihrer Meinung nach überreagiert. «Also bin ich dazwischengegangen.» Immerhin sei es als Schweizer Bürgerin ihr Recht, sich zu wehren, erklärt Winiger. «Wenn ich Unrecht sehe, will ich vermitteln.» Den Vorwurf, sie sei betrunken gewesen, weist die Miss Schweiz von 1996 von sich.

Auch interessant