Vize-Miss Michèle Stofer Zu Weihnachten einen Vertrag mit der Missen-Organisation

Nur knapp verpasste Michèle Stofer am 11. Oktober an der Miss-Schweiz-Wahl die Krone - mit dem zweiten Platz musste sie sich zufriedengeben. Jetzt ist klar: Die Miss-Schweiz-Organisation nimmt neben der «Princess of Switzerland», Laetitia Guarino, auch die Vize-Miss unter Vertrag.
Michèle Stofer Vize-Miss-Schweiz Vertrag Miss-Schweiz-Organisation
© Remo Neuhaus

Verfrühtes Weihnachtsgeschenk für Vize-Miss Michèle Stofer: Soeben hat sie einen Vertrag mit der Miss-Schweiz-Organisation unterzeichnet.

Schöne Weihnachtsüberraschung für Vize-Miss-Schweiz Michèle Stofer. Zwei Monate nach ihrer Niederlage bei der «Princess of Switzerland»-Wahl hat sie einen Vertrag mit der Miss-Schweiz-Organisation unterzeichnet. Doch nur gut aussehen, reicht dabei nicht. Die schöne Bernerin soll eine Rolle als Botschafterin übernehmen.

«Ich darf mich in Zukunft für Smiling Gecko einsetzen!», sagt sie der «Schweizer Illustrierten». Schon im Frühling gehts für Stofer mit ihrem ersten Auftrag los. Für die Stiftung von Starfotograf Hannes Schmid - er sass bei der Miss-Schweiz-Wahl auf dem Jury-Sofa - wird sie nach Kambodscha reisen. Sich für den guten Zweck einzusetzen, ist für die Vize-Miss selbstverständlich. Deshalb hat sie sich auch grosse Ziele gesteckt: «Ich gebe mein Bestes, die Not der Menschen in Südostasien zu lindern», erklärt sie.

Bereits kurz nach der Miss-Schweiz-Wahl war für die Zweitplatzierte klar, dass sie die Zusammenarbeit mit den Wohltätigkeitsorganisationen hoch motiviert erledigen würde. «Ich möchte meinen Vize-Missentitel für soziale Projekte nutzen. Kinder in Drittweltländern liegen mir am Herzen», sagte sie damals zu SI online.

Auch interessant