Michelle Hunziker «Ich will meine Tochter geniessen»

Als bekannt wurde, dass Michelle Hunziker nur wenige Tage nach der Geburt von Baby Sole schon wieder vor der Kamera stehen wird, ereiferten sich andere prominente Mütter. Nun wehrt sich die Moderatorin gegen die Vorwürfe.
Michelle Hunziker in ihrer 1. Sendung nach Geburt
© Dukas

Kurz nach der Geburt sieht Michelle Hunziker nicht erschöpft aus - und steht wieder strahlend vor der Kamera. Für andere prominente Mütter absolut undenkbar.

Dass Moderatorin Michelle Hunziker, 36, ein Stehaufmädchen ist, ist bekannt. Sie bewies es einmal mehr, als sie kurz vor der Geburt ihres zweiten Kindes noch immer in ihrer TV-Show «Striscia la notizia» im italienischen Fernsehen zu sehen war. Und selbst, als Töchterchen Sole das Licht der Welt erblickt hatte, dauerte es nur fünf Tage, bis die Blondine wieder quietschfidel auf den Bildschirmen zu sehen war.

Doch überall kam das nicht gut an. Prominente Mütter meldeten sich in verschiedenen Medien zu Wort. «Ich hätte das nie geschafft», sagte beispielsweise die 36-jährige Monica Ivancan gemäss Bunte.de. Sie ist Mutter der fünf Monate alten Rosa. Die Moderatorin und Ex-Bachelorette hätte sich nicht vorstellen können, nur fünf Tage nach ihrer Niederkunft wieder zu arbeiten. «Es hat zwei Monate gedauert, bis ich mich nach der Geburt wieder einigermassen normal gefühlt habe. Die ersten Tage wollte ich am liebsten nur sitzen oder liegen

Auch die 38-jährige Moderatorin Verena Wriedt zeigte sich vom schnellen Comeback von Hunziker nicht unbedingt begeistert. «Ich hätte es nicht übers Herz gebracht, meinen Sohn nach vier Tagen auch nur für eine Sekunde aus den Armen zu geben», liess sie gegenüber Bunte.de verlauten. Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes, 32, hätte ebenfalls vier Tage nach der Geburt ihres Kindes wieder auf der Matte stehen sollen - das kam für sie jedoch nicht infrage. «Vier Tage nach der Geburt meines Kindes war die Filmpremiere eines Filmes, in dem ich mitgespielt habe. Der Verleih hat alles versucht, um mich zu überreden, wenigstens kurz bei der Premiere vorbeizuschauen, aber nichts lag mir zu dem Zeitpunkt ferner als das

Michelle Hunziker scheint das zu können, was andere sich gar nicht vorstellen können. Nun erklärt sie gegenüber italienischen Medien, wieso sie die Arbeit so locker bewältigen kann. Ein normaler Job wäre auch für sie undenkbar, betont sie. «Aber was ich mache, ist keine Arbeit, sondern Vergnügen. Eine andere Arbeit, die acht Stunden dauert, würde ich niemals machen. Ich will ja meine Tochter geniessen», wird sie von Leggo.it zitiert. «Mutterschaft ist mir heilig, ich war ja schon mit 18 eine Mutter.»

Schon im Vorfeld erklärte die Moderatorin, dass Baby Sole es gar nicht bemerken würde, wenn sie bei der Arbeit sei. Wenn Baby Sole schlafe, fahre sie ins Studio und sei dementsprechend schnell wieder zu Hause. «Ich habe das Glück, diese Sendung in Mailand zu machen, wo ich auch wohne.»

Alle Artikel über Michelle Hunziker finden Sie im grossen SI-online-Dossier.

Auch interessant