Emotionaler Post auf Facebook Michelle Hunziker lässt ihrem Frust freien Lauf

Das Schicksal von Giordana di Stefano sorgt in Italien für Aufsehen. Auch Michelle Hunziker geht der Mord an der jungen Mutter nahe - in einem emotionalen Statement auf Facebook ruft die Moderatorin die Regierung auf, endlich etwas gegen Stalking zu unternehmen.
Michelle Hunziker schwanger mit Baby Sole und Tochter Aurora Ramazzotti Freund
© Dukas

Auf Facebook lässt Michelle Hunziker ihrem Frust über die italienische Regierung freien Lauf.

So schnell kann Michelle Hunziker nichts aus der Ruhe bringen. In der Öffentlichkeit präsentiert sie sich stets von ihrer besten Seite, immer lächelt sie für die Paparazzi in die Kameras. Nun überrascht die 38-Jährige ihre Fans mit einem sehr emotionalen Post auf Facebook.

Das Schicksal einer jungen Mutter aus Italien geht der Moderatorin nah. «Sehen Sie dieses schöne Mädchen? Ihr Name ist Giordana di Stefano. Sie ist eine junge Mutter von 20 Jahren. Ihr wurde das Leben geraubt. Ihr kleines Mädchen ist nun ein Waisenkind, weil ihr Ex-Freund der Mutter das Leben genommen hat», schreibt Michelle Hunziker zu einem Foto, auf dem di Stefano in die Kamera lächelt.

 

La vedete questa splendida ragazza? Si chiama Giordana di Stefano. Una giovane mamma di 20 anni. La sua vita è stata...

Posted by Michelle Hunziker on Donnerstag, 8. Oktober 2015




Besonders grausam findet die dreifache Mutter, dass die junge Frau ihren Ex bereits im Jahr 2013 wegen Stalkings angezeigt hatte. Doch die Behörden unternahmen nichts. Hätte die Polizei reagiert, wäre sie vielleicht noch am Leben, ist sich die Schweizerin sicher. «Wir Frauen müssen immer warten, geduldig sein, mit dem Terror leben und im schlimmsten Fall, so wie Giordana sterben», so Hunziker weiter. Mit ihrem Facebook-Post will die Ehefrau von Tomaso Trussardi, 32, dazu aufrufen, Stalking-Opfer ernster zu nehmen. Es sei wichtig, dass sich die Dinge ändern. «Ich bin so wütend, so kann es doch nicht weitergehen. Ich bitte die Regierung, etwas zu unternehmen! Tut etwas. Bitte...»

Im Dossier: Alles über Michelle Hunziker und ihre Familie

Auch interessant