Michelle Putame Die Miss Zürich 2009 wird Mama

Babyfreuden für die einstige schönste Zürcherin und Ex-Miss-Schweiz-Kandidatin: Michelle Putame und ihr Ehemann bekommen Anfang November ein Söhnchen.
Michelle Morand Putame ist schwanger Babybauch-Shooting mit Ehemann
© www.dku-photography.com

Schwangerschafts-Shooting der werdenden Eltern: «Das erste Kind ist speziell, da will ich alles festhalten», sagt Michelle Putame.

Langsam wirds ernst! «Ich werde immer nervöser», gesteht Michelle Morand, die seit ihrer Hochzeit vor zwei Jahren Putame heisst, im Gespräch mit SI online. Die 27-Jährige ist hochschwanger, Anfang November wird sie einen Jungen zur Welt bringen. Und der Babybauch ist inzwischen nicht nur kugelrund, sondern auch umständlich. Schuhe binden sei eine echte Herausforderung, erzählt Miss Zürich 2009 und einstige Miss-Schweiz-Kandidatin lachend. Aber ansonsten geniesse sie ihre Schwangerschaft in vollen Zügen. «Ich hatte kaum Übelkeit am Anfang, bislang lief alles glatt.»

Fast alles zumindest. Vor rund eineinhalb Monaten musste Michelle mit Vorwehen ins Spital Bülach. Seither muss sie sich schonen, kann nur noch an zwei Morgen ihrem Job nachgehen. Sie arbeitet am Empfang einer Finanzberatungsfirma, kommende Woche verabschiedet sie sich ganz in den Mutterschaftsurlaub. «Aber danach will ich unbedingt wieder 40 Prozent arbeiten.» Und vielleicht auch wieder Zumba-Kurse geben. Die Grosseltern ihres Kindes werden dann im Einsatz sein. «Das ist perfekt.»

Sowieso freuen sich alle Familienmitglieder auf den jüngsten Spross. Allen voran die italienischstämmigen Eltern ihres Ehemannes Alex, 31. «Sie sind stolz, einen männlichen Stammeshalter zu bekommen», sagt Michelle. Und verrät: Der Bub erhalte auch einen italienischen Namen.

Um ihre erste Schwangerschaft zu verewigen, hat Michelle seit Beginn jede Woche ihren Bauch fotografiert. Zudem hat sie einen Gips-Abdruck von ihm machen lassen und war kürzlich mit dem werdenden Papa bei einem professionellen Fotoshooting. «Das erste Kind ist speziell, da will ich alles festhalten.»

Auch interessant