Michelle Putame Rank & schlank zur Taufe ihres Söhnchens

Sie könnte nicht glücklicher sein: Michelle Putames Baby Gabriel wurde am Sonntag getauft. Und die Miss Zürich 2009 ist zurück im Model-Business. Bereits sechs Wochen nach der Geburt stand sie wieder vor der Kamera.

Wenn Italiener eine Taufe feiern, dann richtig! Der Kleine von Michelle Putame, 27, und ihrem italienischstämmigen Mann Alex, 31, hatte am Sonntag seinen grossen Tag. Sieben Wochen nach seiner Geburt wurde Gabriel in der St.-Agatha-Kirche in Dietikon offiziell in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen - mit allen Traditionen, die dazugehören: einem Taufgewand mit Stickereien, einer aufwendig gestalteten Taufkerze und Bomboniere - kleinen Geschenken mit Zuckermandeln. «Gabriel war total ruhig», erzählt die Miss Zürich und Miss-Schweiz-Kandidatin 2009 SI online stolz. «Sogar, als der Pfarrer, Don Lorenzo, ihm das Weihwasser auf die Stirn tröpfelte, öffnete er nur kurz die Augen.»

Ein weiteres Highlight des Fests: Gleich vier Generationen der Familie Putame waren anwesend - Baby Gabriel, dessen Papi Alex, Grossvater Bruno und Urgrossvater Antonio. Letzterer ist mit seiner Frau extra aus Kalabrien angereist, um seinen Urenkel zu sehen. «25 Jahre waren die beiden nicht mehr in der Schweiz», berichtet Michelle. Klar, musste das historische Zusammentreffen im Restaurant in Dällikon, wo nach dem Gottesdienst gefeiert wurde, mit der Kamera festgehalten werden.

Nicht nur der kleine Gabriel zog an seinem Tauftag die Blicke auf sich. Seine Mama präsentierte erstmals seit der Geburt ihren After-Baby-Body in einem schwarzen Mini. Erst am 7. November hat Michelle den Jungen zur Welt gebracht - von überflüssigen Babypfunden aber keine Spur. Wie sie das geschafft hat? Dank guter Gene! Sie habe grosses Glück gehabt, dass ihr Bauch nach der Entbindung rasch zurückgegangen sei und sie sofort wieder habe herumlaufen können. «Die zehn Kilo, die ich während der Schwangerschaft zunahm, hatte ich bereits wieder los, als ich aus dem Spital entlassen wurde», freut sich die einstige Schönheitskönigin. Auf Sport hat sie bislang verzichtet, sie wollte ihrem Körper erst einmal Ruhe gönnen. «Aber ich kann es kaum erwarten, wieder damit anzufangen», sagt die ausgebildete Zumba-Instruktorin.

Ihre Arbeit als Model hat Michelle Putame, die bis zu ihrer Hochzeit noch Morand hiess, hingegen schon wieder aufgenommen. Schon Mitte Dezember, knapp sechs Wochen nach der Geburt, stand sie wieder vor der Kamera. Ein Einkaufscenter in Brugg hatte sie für Flyer und Plakatwerbung gebucht. Ein spezielles Shooting so kurz nach ihrer Niederkunft, wie sie zugibt. Und trotzdem: «Ich bin sehr stolz darauf!»

Im Frühling will die Ex-Miss-Zürich auch wieder zu 40 Prozent arbeitstätig sein. Und vielleicht wieder Zumba-Kurse geben. Gabriels Grosseltern werden dann im Einsatz stehen. Sowieso sei die ganze Familie total vernarrt in den Kleinen. «Sie sind stolz, einen männlichen Stammeshalter zu haben», sagt Michelle lachend. Und fügt an: «Typisch Italiener halt.»

Auch interessant