Mirjana Zuber exklusiv aus Russland Sogar das Grosi unterstützte Steven Zuber!

Mirjana Zuber ist im WM-Fieber: Die Frau von Nati-Spieler Steven Zuber berichtet exklusiv für SI online von der WM aus Russland. Beim grossen Spiel Brasilien-Schweiz drückte die 25-Jährige ihrem Mann gemeinsam mit ihrem Grosi die Daumen.
MIrjana Zuber Steven Zuber WM Russland Schweizer Nati
© ZVG

Noch bin ich ganz entspannt. In einer Stunde ändert sich das, dann spielt nämlich die Schweizer Nati mit meinem Mann gegen Brasilien.

Was für eine Reise! Von Zürich nach München, von München nach Moskau und von Moskau nach Rostov. Nach einer gefühlten Ewigkeit sind wir gestern Samstag endlich in Russland angekommen. Ich bin gemeinsam mit meiner Schwester Jelena, 27, meinen Freunden Marko, 31, und Pema, 26, und meinem Grosi, 70, hier und wir fiebern Stevens grossem Match entgegen. 

MIrjana Zuber Steven Zuber WM Russland Schweizer Nati
© ZVG

Ich (Mirjana), Power-Grosi, Marko, Pema und meine Schwester Jelena vor dem Nati-Spiel. 

Meine Oma ist besonders nervös. Sie ist schon seit eh und je ein grosser Fan der Schweizer Nati und geht an fast jedes Spiel. Bei den Mannschaftskollegen von Steven ist sie schon richtig bekannt. So stressig die Reise auch war, so lustig war sie auch: Im Flieger wurden schon die Ersten «Schwizer Nati»-Gesänge angestimmt. Wir treffen hier in Rostov überall Schweizer, die für das Spiel heute Abend hier sind. Man begrüsst sich nicht mit «Hallo», sondern mit «Hopp Schwiiz» und schon ist man im Gespräch und verbringt Zeit mit den Fans.

MIrjana Zuber Steven Zuber WM Russland Schweizer Nati
© ZVG

Wir treffen so viele Schweizer Fans, da ist man schnell im Gespräch und feiert gemeinsam. Und auch einige Brasilianer haben sich aufs Foto getraut.

Die Russen sind wahnsinnig freundlich und hiessen uns wirklich herzlich willkommen. Ich habe hier in einem Tag soviel Gastfreundlichkeit erlebt, wie in dem ganzen Jahr nicht, in dem Steven und ich in Moskau gelebt haben. Die WM tut dem Land gut. Als wir gestern Abend kein Taxi bekamen, hat uns ein Mann einfach mit seinem privaten Auto nach Hause gefahren. Und einer empfahl uns ein veganes Restaurant mit Namen «Veganer sterben nicht in Russland». 

Leider konnten wir meinen Mann gestern nur kurz begrüssen. Wir haben ihn im Mannschaftshotel besucht. Ein kurzes Gespräch, ein Kuss und dann musste er auch schon wieder zurück. Die Spieler brauchen vor dem Match viel Ruhe und Konzentration. Er ist für heute Abend topfit und mental voll parat. Im Fussball kann alles passieren und auch wenn die Statistiken etwas anderes sagen, ich glaube an einen Sieg der Schweizer Nati. 

MIrjana Zuber Steven Zuber WM Russland Schweizer Nati
© ZVG

Bevor es ins Stadion ging haben wir noch Serbien beim Public Viewing angefeuert. 

In wenigen Stunden machen wir uns zu Fuss auf den Weg ins Stadion. Allen voran meine Power-Oma. Sie ist wirklich unglaublich: Mit ihren siebzig Jahren läuft sie tapfer durch Rostov nur, um heute Abend im Stadion mit dabei zu sein. Alles für die Nati!

Das sind die Spielerfrauen der Schweizer Nationalmannschaft:

Auch interessant