Miss Schweiz 2014 4. Pre-Show: Drama um Winiger und Rigozzi

Übelkeit, Schwindel und Kopfweh - den Coaches der «Missen-Akademie» gehts richtig mies. Während Christa Rigozzi ans Bett gefesselt ist, muss sich Melanie Winiger bei der Nomination alleine um die Kandidatinnen kümmern.

Grosse Sorge um Christa Rigozzi, 31, und Melanie Winiger, 35. In der vierten Pre-Show zur Miss-Schweiz-Wahl müssen die Kandidatinnen auf die Unterstützung ihrer Coaches verzichten. Denn die beiden fühlen sich hundeelend. Nur kurz erklären sie ihren Schützlingen am Morgen, welche Aufgaben auf sie warten. Danach brechen sie zusammen, müssen sich hinlegen. 

«Es war mir wirklich schlecht. So etwas habe ich noch nie erlebt», sagt Christa Rigozzi. Melanie Winiger hat dieselben Symptome. «Schwindel, Schwäche, Kopfweh, Bauchweh», zählt die Miss Schweiz von 1996 auf. Wie die beiden vermuten, könnte es am Abendessen vom Vortag liegen - in Luzern waren sie in einem Sushi-Restaurant.

Ob sich die Vorahnung der Missen-Betreuerinnen bewahrheitet, welche Aufgaben die Kandidatinnen meistern müssen und wer am Ende des Tages das Château Gütsch verlassen muss, sehen Sie am Sonntag, 21. September, um 19 Uhr in der «Missen-Akademie» bei Sat.1 Schweiz.

Auch interessant