Miss Schweiz 2014 Die Kandidatinnen flirten, was das Zeug hält

Die potenziellen Missen müssen sich im Standardtanz beweisen. Deshalb gibts im Château Gütsch Männerbesuch. Und der hats in sich. Besonders Michèle ist von ihrem Tanzpartner begeistert.

Die Hormone in der «Missen-Akademie» geraten in Wallung. Männerbesuch steht an. Für eine Challenge müssen die Kandidatinnen ihr Talent im Standardtanz unter Beweis stellen. Das klappt bei den einen besser, bei den anderen schlechter.

Kandidatin Tatjana wird mit ihrem Tanzpartner nicht wirklich warm. Der junge Mann ist beinahe einen ganzen Kopf kleiner als die 19-Jährige. Dennoch ist sie überzeugt, dass ihre Leistung gut ist. «Ich finde, ich habe es sehr gut gemacht. Wir hatten einen kleinen Höhenunterschied, was es ein bisschen schwerer machte, und das Kleid war auch nicht ideal.» Tanzlehrerin Marianne Kaiser ist nicht begeistert von Tatjanas Tanzkünsten. «Sie wusste nicht, wie sie stehen muss. Die Tanzhaltung stimmte nicht und sie fühlte sich unsicher.»

Anita hingegen gleitet elegant übers Tanzparkett. Die Chemie zwischen ihr und ihrem Partner stimmt. Auch Michèle lässt sich gerne führen. Da liegt auch ein kleiner Flirt drin, findet die 23-Jährige. Als sie aber das Alter des jungen Herren erfährt, ist sie schockiert. «Ich dachte, mein Tanzpartner sei 20 oder 21 Jahre alt. Als ich ihn fragte, sagte er, er sei 15», so die Bernerin.

Dass beim Tanzen die Funken sprühen können, ist laut Michèles Tänzer durchaus möglich. «Es kann passieren, dass man sich beim Tanzen in die Augen schaut und sich verliebt.» Trotz Altersunterschied scheint sich die Miss-Kandidatin ein wenig verguckt zu haben. «Wenn er älter wäre, so fünf, sechs Jahre, wäre er bestimmt ein Kandidat, den man sich etwas genauer ansehen muss.»

Da Christa Rigozzi, 31, und Melanie Winiger, 35, wegen einer Fischvergiftung - am Abend vorher waren sie in Luzern Sushi essen - das Bett hüten müssen, muss auch an Tag vier niemand nach Hause fahren.

Bis zur Wahl müssen noch vier Miss-Schweiz-Anwärterinnen die «Missen-Akademie» verlassen. Wen es das nächste Mal trifft, sehen Sie am Sonntag, 28. September, um 19 Uhr bei Sat.1 Schweiz.

Diese 16 Kandidatinnen sind im Rennen um die Krone noch dabei:

Auch interessant