Miss Schweiz Lauriane Sallin im Interview «Ich habe für meine tote Schwester gewonnen»

Lauriane Sallin, 22, heisst die neue Miss Schweiz, die am Samstagabend in Basel gekrönt wurde. Im Interview mit SI online spricht die Fribourgerin über ihre ersten Minuten als Schönheitskönigin. Über die Beziehung mit ihrem Freund. Und über den kürzlichen Tod ihrer Schwester.
Lauriane Sallin Miss Schweiz 2016 kurz nach Wahl
© David Biedert

Lauriane Sallin kurz nach ihrer Wahl zur neuen Miss Schweiz.

SI online: Lauriane Sallin, haben Sie geweint, als Sie Ihren Namen gehört haben?
Lauriane Sallin: Am Anfang nicht. Dann habe ich meine Mutter, meinen Vater, meinen Freund gesehen und all ihre Emotionen, obwohl sie sonst eigentlich weniger ihre Gefühle zeigen. Ich habe auch für meine Familie gewonnen.

Und für Ihre Schwester, die dieses Jahr - nur ein Tag vor dem Miss-Schweiz-Casting - ihrem Krebsleiden erlegen ist?
Ja, ich wollte unbedingt für sie gewinnen. Und ich habe für sie gewonnen. Ich musste während der ganzen Zeit an sie denken. 

Was hat es Ihnen bedeutet, Ihre Familie und Freunde im Publikum zu wissen?
Es hat mir viel Kraft gegeben, es tat gut, sie zu hören und zu sehen. Denn ich habe das alles für meine Familie gemacht, damit sie stolz auf mich ist.

Was möchten Sie mit Ihrem Sieg bewegen?
Mir liegt
 die Stiftung Corelina sehr am Herzen. Ich war bereits im Kinderspital in Bern und durfte dort einen sechs Jahre alten Jungen kennenlernen. Er war alleine in der Schweiz. In seiner Heimat gab es für ihn keine Möglichkeit für eine Operation. In der Schweiz haben wir Ärzte und Geld. Solche Projekte möchte ich weiter unterstützen.

Sie sind seit sechs Jahren mit Nathy in einer festen Beziehung. Wie wollen Sie gemeinsam das Amtsjahr überstehen?
Ehrlich gesagt: Wir haben darüber im Vorfeld nicht gesprochen. Keiner glaubte daran, dass ich gewinnen würde und dass nochmals eine Romande den Titel der Miss Schweiz tragen darf. Aber wir werden das schaffen, zumal ich auch schon für längere Zeit im Ausland war. Wir kennen also das Gefühl, wenn man sich längere Zeit nicht sieht.

Sie sprechen schon gut Deutsch.
Aber ich möchte meinen Wortschatz erweitern, um mich noch besser ausdrücken zu können. 

Was möchten Sie sich mit Ihrem ersten Lohn gönnen?
Ich muss ein bisschen an meine Zukunft denken. Mit dem Geld werde ich mir mein Studium finanzieren. 

Im Dossier: Alles zur diesjährigen Miss-Schweiz-Wahl

Auch interessant