Muster-Miss-Schweiz Diese Asse hat Lauriane Sallin im Ärmel

Erneut hat es eine Welsche geschafft. Lauriane Sallin löste am Wochenende Laetitia Guarino als Miss Schweiz ab. Angst vor dem Röstigraben hat die Fribourgerin nicht, wie sie selbst sagt. SI online zeigt, wieso sie als Miss mit Herz punkten kann.
Miss Schweiz 2015 Lauriane Sallin Gewinnerin (tote Schwester)
© Keystone

Lauriane Sallin ist die neue Miss Schweiz 2016 - so wollte es das Volk.

Am Samstagabend haben die TV-Zuschauer gewählt: Lauriane Sallin hat am meisten Stimmen bekommen und ist somit die neue Miss Schweiz. Dass das Publikum für die 22-Jährige angerufen hat, verwundert nicht. Die Fribourgerin scheint für das Amt der Miss mit Herz wie gemacht.

POSITIVITÄT:
Einen Tag vor dem finalen Missen-Casting im Mai erlag Laurianes ältere Schwester Gaëlle im Alter von 23 Jahren ihrem Krebsleiden. Unterkriegen liess sich Lauriane davon nicht, sie besuchte das Casting und schaffte es prompt unter die Top 12. Gegenüber SI online sagte sie vor der Miss-Schweiz-Wahl: «Was meiner Familie passiert ist, ist zwar schrecklich, aber vielleicht kann ich durch meine Erfahrungen anderen helfen und ein besseres Leben führen.»

ENGAGEMENT:
Bereits vor der Wahl engagierte sich die Fribourgerin für karitative Zwecke - unter anderem sammelte sie Kleidung für Bedürftige. Mit ihrer Teilnahme an dem Beauty-Wettbewerb wollte sie auf die Krankheit ihrer Schwester aufmerksam machen. «Es gibt noch keinen Verband, der Betroffene und deren Familien unterstützt.» Aber auch die Stiftung Corelina von Chirurg Thierry Carrel, 55, liegt ihr am Herzen. «Ich war bereits im Kinderspital in Bern und durfte dort einen sechs Jahre alten Jungen kennenlernen. In seiner Heimat gab es für ihn keine Möglichkeit für eine Operation. In der Schweiz haben wir Ärzte und Geld. Solche Projekte möchte ich weiter unterstützen», so die frischgekürte Miss Schweiz nach dem Finale.

SPRACHEN:
Genau wie Laetitia Guarino, 23, stammt Lauriane aus der Westschweiz. Im Gegensatz zu ihrer Vorgängerin kann die neue Miss Schweiz jedoch fliessend Deutsch - Guarino hat erst nach der Wahl einen Deutschkurs absolviert. Zudem spricht die Studentin Italienisch und Englisch. «Deshalb fürchte ich mich auch nicht vor dem Röstigraben», so Sallin im Interview mit dem «Blick».

INTELLIGENZ & KREATIVITÄT:
Die 22-Jährige studiert Französisch und Kunstgeschichte an der Universität Freiburg. Im Sommer absolvierte sie ein Archäologie-Praktikum in Athen. Und: Sie ist eine wahre Künstlerseele. Lauriane näht ihre Kleidung selbst und bezeichnet Gestalten als eines ihrer Hobbys.

LIEBE:
Die Miss Schweiz aus Belfaux FR ist eine treue Seele. Seit sechs Jahren ist sie mit ihrem Freund Nathy Burgy liiert. Der Maurer ist überzeugt davon, dass ihre Liebe das Missenjahr überstehen wird. «Wir haben schon vor der Wahl darüber gesprochen, ob wir zusammenziehen wollen. Jetzt verschieben wir die Pläne einfach um ein Jahr», erklärte der 24-Jährige direkt nach dem Finale im Gespräch SI online.

TRAUMKÖRPER:
Am Samstagabend mussten sich die Miss-Schweiz-Kandidatinnen unter anderem in Lingerie auf der Bühne präsentieren. Für Lauriane kein Problem, denn sie sei mit ihren Massen (80-63-89 bei einer Körpergrösse von 170 Zentimetern) super zufrieden. Deshalb kommt eine Diät für sie nicht infrage. Im Abendkleid kamen die Kurven der Westschweizerin hervorragend zur Geltung. Auf dem Roten Teppich und bei Shootings wird sie in Zukunft also definitiv eine gute Figur machen.

Auch interessant