Miss Schweiz 2014 Kandidatin Saranda will Moderatorin werden

Sie ist bereits im Arolfinger Lokalfernsehen zu sehen - und träumt von einer TV-Karriere. Erst einmal erfüllt sich Saranda Maliqi aber einen anderen Traum: die Teilnahme an der Miss-Schweiz-Wahl.

Einmal US-Star Ellen Lee DeGeneres interviewen. Oder Michelle Hunziker. «Das wäre toll!», sagt Saranda Maliqi im Gespräch mit SI online. Und die 23-Jährige aus Schönenwerd SO wüsste auch schon ganz genau, was sie von den Moderatorinnen erfahren wollen würde: «Alles über ihren Job und ihren Werdegang» - Tipps und Tricks, die sie künftig selbst berücksichtigen könnte. Saranda träumt nämlich von einer eigenen TV-Sendung.

Schon jetzt moderiert sie ehrenamtlich beim Arolfinger Lokalfernsehen (ALF) und porträtiert Menschen oder Orte in ihrer Region. «Mega Freude», habe sie daran. «Schon in der Schule habe ich wahnsinnig gerne Vorträge gehalten.» Für einmal wechselt sie nun aber die Seite: Das ALF interviewt sie - zu ihrer Miss-Schweiz-Kandidatur. Neben 17 weiteren jungen Frauen kämpft Saranda die kommenden Monate um das Krönchen vom Dominique Rinderknecht, 24.

Kommunikation im Allgemeinen interessiert Saranda. Gesprochen, aber auch schriftlich. Ohne Kugelschreiber oder Notizbuch geht sie nie aus dem Haus, täglich hält sie ihre Gedanken auf Papier fest - an den unterschiedlichsten Orten, wie sie sagt. «Ich brauche keinen Meerblick für Inspiration.» Meist verfasst sie philosophische Texte, ihr Freund Ardit, 24, mit dem sie seit über drei Jahren zusammen ist, hat auch schon ein Liebesgedicht erhalten. Selbst über die Miss Schweiz hat Saranda schon ein philosophisches Gedicht verfasst: «Sie soll Humor sein, der Fröhlichkeit und Lachen verursacht. Sie soll Stift sein, der viele weisse Blätter mit Wissen füllt. Aber vor allem soll sie Mensch sein, ein Mensch unter anderen Menschen.»

Ein Mensch, der für andere Menschen einsteht. Sollte Saranda zur offiziell Schönsten gekürt werden, will sie sich gegen Gewalt und für Kinder einsetzen. Ihre soziale Ader wird sie aber so oder so ausleben: Saranda macht neben ihrem Beruf als Gemeindeschreiber-Assistentin gerade die Berufsmatur - damit sie anschliessend Soziale Arbeit studieren kann. Am liebsten würde sie einmal ihre beiden Leidenschaften kombinieren: Sozialarbeiterin und Moderatorin.

Alles zur Miss-Schweiz-Wahl 2014 finden Sie im grossen SI-online-Dossier.

Alle 18 Miss-Schweiz-Kandidatinnen im Überblick:

Auch interessant