Laetitia Guarino Freund Stefano: «Werden Missen-Jahr überstehen»

Nach über 30 Minuten Verspätung war endlich klar, wer Miss Schweiz und somit die erste «Princess of Switzerland» wird. Laetitia Guarino hat sich gegen ihre elf Konkurrentinnen durchgesetzt. Kurz nach der Wahl kann Freund Stefano noch immer nicht fassen, dass seine Liebste nun die schönste Schweizerin ist.

Seit Samstagnacht hat die Schweiz eine Prinzessin. Laetitia Guarino, 21, löst Dominique Rinderknecht um 22.53 als neue Miss Schweiz ab. «Ich kann es nicht glauben, bin total überrascht», sagt sie kurz nach ihrem Sieg.

Auch ihr Freund, mit dem sie seit vier Jahren glücklich ist, ist sprachlos. Er könne noch nicht wirklich fassen, was gerade passiert sei, so Stefano Iodice zu SI online. «Ich freue mich sehr, das Ganze ist unglaublich.» Jetzt werde aber erst einmal gefeiert. Gemeinsam mit seiner frischgekrönten Prinzessin und deren Familie.

Auf die Frage, ob er Angst vor einer möglichen Trennung hat, antwortet der 24-Jährige: «Nein, unsere Beziehung wird das Missen-Jahr bestimmt überstehen, wir haben intensiv darüber gesprochen.» Obwohl die Liebe zueinander sehr gross ist, mache ihm dennoch etwas Sorgen, wie er verrät: Dass er sich jetzt vielleicht alleine um den Haushalt kümmern müsse.

Soeben ist das Paar nämlich in eine kleine Wohnung in Lausanne gezogen. «Seit einer Woche wohnen wir zusammen. Es ist aber noch nicht alles fertig eingerichtet», sagt der Elektrotechniker. Und fügt mit einem Augenzwinkern an: «Mal schauen, welcher Schritt der nächste ist.»

Auch interessant