Laetitia Guarino Die ersten Minuten der neuen Miss Schweiz

Um kurz vor elf stand sie fest, die neue Miss Schweiz Laetitia Guarino. SI online hat sie auf ihren ersten Schritten in ihr neues Leben begleitet.

Sie zittert, schlägt sich mehrmals die Hände vors Gesicht, Tränen schiessen ihr in die Augen. Laetitia Guarino kann kaum glauben, was um 22.53 Uhr passiert ist. Die Schweiz wählte sie zur neuen Miss Schweiz, zur Princess of Switzerland, zur Miss mit Herz. Ihre Vorgängerin Dominique Rinderknecht, 25, überreichte der 21-Jährigen die Krone. 

Eigentlich hätte Guarino in einer Kutsche vom Swiss Dome auf dem Bundesplatz in Bern ins Hotel Schweizerhof chauffiert werden sollen. Doch Demonstranten versperrten ihr den Weg - es ging mit mehreren Pferdestärken auf vier Rädern weiter.  Zu SI online sagt sie auf dem Weg in ihr Hotelzimmer, wo sie sich auffrischen kann, bevor die Party beginnt: «Ich kann es nicht glauben, bin total überrascht.» Immer wieder sucht die Westschweizerin, die seit drei Jahren mit Elektrotechniker Stefano liiert ist, nach Worten und blickt ihre Begleiter fragend an - sie braucht jemanden zum Kneifen.

Sie erinnert sich, wie sie überhaupt zur Miss-Schweiz-Wahl kam: «Mein Coiffeur sagte zu mir, ich solle mich anmelden. Und jetzt bin ich hier.» Sie möchte eine natürliche und fröhliche Miss sein. «Und ich bin ein Mensch mit vielen Ideen. Zum Beispiel wehre ich mich gegen das Tragen von Pelzen.» Ihre Stimme habe jetzt Gewicht. «Das ist unglaublich.» Aber wahr. 

Auch interessant