Finale am 10. März live aus Baden AG Deutscher Sender Sat.1 rettet Miss-Schweiz-Wahl 2018

Es war knapp! Die Miss-Schweiz-Wahlen 2018 standen auf der Kippe. Doch nun gibt es mit Sat.1 Schweiz doch noch einen Fernsehsender, der den Anlass übertragen will.
Miss Schweiz 2015 Lauriane Sallin Gewinnerin (tote Schwester)
© Keystone

2015 ist Lauriane Sallin zur Miss Schweiz gekrönt worden - und ist es seither mangels Neuwahlen geblieben.

Seit 2015 trägt Lauriane Sallin, 24, den Titel der Miss Schweiz. Nur deshalb, weil es seither keine neue Wahl zur schönsten Schweizerin des Jahres mehr gab. Und fast sah es so aus, wie wenn auch 2018 keine neue Miss Schweiz gekrönt würde: Die neuen Besitzer der Marke Miss Schweiz und der Schweizer Fernsehsender 3+ konnten sich nicht einigen, in welcher Form die Wahl am TV gezeigt wird.

Doch nun scheint es eine Rettung in letzter Minute für die Wahl am 10. März im Trafo in Baden AG zu geben: Der Schweizer Ableger des deutschen Privatsenders Sat.1 wird den Anlass live übertragen, meldet der «SonntagsBlick». Ebenso der «Blick» und Teleclub.

Laut «SonntagsBlick» werden nun von Jury unter den rund 1000 Bewerberinnen 20 Kandidatinnen ausgewählt. Diese absolvieren Ende Januar ein erstes Missen-Camp in Brunnen SZ. Mitte Februar dürfen dann die zehn Finalistinnen in ein zweites Camp: Trainings in Sachen Catwalk, Moderation und Influencer stehen auf dem Programm. Am 10. März dann das grosse Finale in Baden AG inklusive Live-Show auf Sat.1 - inklusive Durchgang in Dessous. «Starke Frauen können sich auch in schöner Unterwäsche ziegen, ohne sich als Objekt zu fühlen», sagt Miss-Schweiz-CEO Angela Fuchs zum «SonntagsBlick.»

Lauriane Sallin und Freund Giorgos Christophoros
© Thomas Buchwalder

Lauriane Sallin ist zu ihrem neuen Freund Giorgos Christophoros nach Griechenland gezogen.

Lauriane Sallin übrigens wird nicht traurig sein, wenn sie den Missen-Titel nach drei Jahren endlich wieder abgeben kann: Sie ist frisch verliebt - in einen Künstler aus Griechenland. Und lebt auch gar nicht mehr in der Schweiz, sondern zusammen mit ihrem Giorgos auf einer griechischen Insel.

Auch interessant