Miss Schweiz 2014 Kein Wasser, kein iPhone: So waren Laetitias Liebesferien

Zwei Jahre lang hatten sie auf diesen Trip gespart, im Juli gings endlich los: Miss-Schweiz-Kandidatin Laetitia Guarino und ihr Freund Stefano reisten einen Monat lang durch Malaysia und Bali. Und verzichteten dabei ganz bewusst auf Luxusgüter. SI online berichtet die Waadtländerin vom Abenteuer ihres Lebens und zeigt Fotos.

Eitel, Luxus liebend und kompliziert - so stellt man sich eine Miss-Kandidatin vor. Laetita Guarino widerlegt das Klischee. Einen Monat lang reiste die 21-jährige Medizinstudentin aus Froideville VD gerade mit ihrem Freund Stefano, 24, durch Asien und liess Schminke, High Heels und Handy zu Hause. «Wir wollten die Welt sehen, die echte Welt», sagt Laetitia zu SI online. «In Europa beklagt man sich über so vieles. Alle sind gestresst von der Arbeit und urteilen übereinander.» Sie hätten sich für einmal von sämtlichen Luxusproblemen befreien und sich aufs Wesentliche besinnen wollen. «In Asien besitzen die Leute so wenig und lachen trotzdem so viel.»

Kaum in Kuala Lumpur angekommen, liess das Paar die Zivilisation hinter sich und tauchte in den Dschungel von Taman Negara ein. Ganz alleine, weil gerade kein Tour-Guide verfügbar war. Sieben Stunden lang wanderten sie zu zweit zu einer Hütte und begegneten unterwegs zahlreichen Tieren, von Blutegeln bis Elefanten. Fliessend Wasser oder Strom? Fehlanzeige! «Wir mussten sogar einen Fluss überqueren», sagt Laetitia. «Noch am nächsten Tag waren die Schuhe patschnass. Das war extrem unangenehm für die Rückreise. Trotzdem bin ich sehr froh über die Dschungel-Erfahrung!»

Abenteuerlich gings auch weiter: Nach Penarik im Nordosten Malaysias beispielsweise trampten sie und übernachteten dort bei wildfremden Menschen. «Das ist eine der schönsten Erinnerungen», resümiert die Miss-Schweiz-Anwärterin. «Unser Gastgeber Ali hatte nur ein kleines Haus, aber er war so stolz darauf, uns alles zeigen zu können. Und obwohl er sich gerade im Fastenmonat Ramadan befand, kochte er für uns zahlreiche Spezialitäten!» Ein Freund von Ali war es denn auch, der dem Paar einen der unvergesslichsten Momente der Reise bescherte: Der Fischer nahm sie in der Nacht mit auf sein kleines Boot. «Wir sahen Tausende Glühwürmchen funkeln. Es war wahnsinnig romantisch!»

Die Reise durch Malaysia und Bali war ein Herzenswunsch von Laetizia und Stefano. Vier Jahre sind die Medizinstudentin und der Elektrotechniker nun zusammen, zwei Jahre lang haben sie darauf gespart. Jetzt, kurz vor der Miss-Schweiz-Wahl, konnten sie ihren Traum endlich verwirklichen. Der Asien-Trip hat die beiden nun noch mehr zusammengeschweisst. Sie sind gewappnet für ein allfälliges Amtsjahr von Laetitia. Und sollte sie den Schönheitswettbewerb nicht gewinnen, will sie möglichst bald wieder ins Ausland, um den Master zu machen. «Vielleicht werde ich meine Studienarbeit über Tuberkulose in Afrika oder auf Haiti machen.»

Laetitia Guarino und ihre 17 Konkurrentinnen kämpfen ab Sonntag in den TV-Pre-Shows um den Einzug ins Finale der Miss-Schweiz-Wahl: Ab 31. August immer sonntags, 19 Uhr, auf Sat.1 Schweiz.

Alles zur Miss-Schweiz-Wahl 2014 finden Sie im grossen SI-online-Dossier.

Alle 18 Miss-Schweiz-Kandidatinnen im Überblick:

Auch interessant