Miss Zürich 2013 Marina Ettlin holt sich den Titel

Die Würfel sind gefallen: Sandra Marjanovic hat die Miss-Zürich-Krone am Samstagabend an die 20-jährige Marina Ettlin übergeben. Die Dinharderin ist damit automatisch für die kommende Miss-Schweiz-Wahl qualifiziert.

Zweieinhalb Stunden Schlaf müssen nach so einem Ereignis reichen. «Ich bin wahnsinnig müde», gesteht Marina Ettlin am Sonntagmorgen gegenüber SI online. Und fügt lachend an: «Egal, da muss ich jetzt durch.» Die frisch gekürte Miss Zürich ist auf dem Weg zu einem Fotoshooting. Kaum im Amt, ist der Alltag einer Schönheitskönigin schon da - auch wenn sich Marina erst noch an ihre neue Aufgabe gewöhnen muss. «Heute Morgen habe ich mir das Video der Kürung angeschaut. Aber erst als ich die Schärpe in meinem Zimmer sah, wurde mir bewusst, was passiert ist.»

Am späten Samstagabend wurde die quirlige Zürcherin im Komplex 457 zur schönsten des Kantons gewählt. Marina konnte sich gegen elf Konkurrentinnen durchsetzen und bekam von Vorgängerin Sandra Marjanovic, 20, und Miss Schweiz Dominique Rinderknecht, 24, Schärpe und Krone überreicht. Die 20-Jährige kommt aus Dinhard, arbeitet in Winterthur als Detailhandelsfachfrau und ist seit viereinhalb Jahren mit ihrem Freund zusammen. Schatz Robin freue sich riesig über ihren Sieg, sagt Marina. Er war es auch, der für die überschwenglichste Gratulation sorgte: «Er rannte auf die Bühne und warf bei seiner stürmischen Umarmung meine Krone zu Boden.»

Dank ihres Titels darf Marina Ettlin auch am nationalen Schönheitswettbewerb teilnehmen. Sie ist als eine der 18 Kandidatinnen für die Miss-Schweiz-Wahl 2014 gesetzt.

Erst einmal konzentriert sie sich nun aber auf ihren neuen Job als Miss Zürich. Und sie hat auch schon ganz konkrete Ziele für die bevorstehende Amtszeit: «Ich will ein super Jahr geniessen und bleiben, wie ich bin», sagt Marina. Ausserdem: «Sichererer vor der TV-Kamera werden.» Denn das sei ihre grösste Schwäche: In Fernsehinterviews bringe selbst sie jeweils fast keinen Ton heraus.

Auch interessant