Mister Schweiz 2009 Mister Helvetia!

Glück im Doppelpack: Mit seinem urigen Glarner Charme eroberte André Reithebuch, 22, nicht nur das Herz seiner Sarah, sondern auch die Herzen der Schweizerinnen und Schweizer. Worauf er sich jetzt am meisten freut.

Sonntagmorgen, sieben Uhr, Hotel Eden, Lugano. Keine zwei Stunden hat André Reithebuch, 22, geschlafen. Trotzdem ist er wach und guter Dinge. Die Freude über seinen Sieg steht ihm im Gesicht geschrieben. Und in seinen rehbraunen Augen liegt ein Ausdruck, den nur Frischverliebte haben.

Die ersten Tage als Mister Schweiz wird André aber ohne neue Freundin bestreiten. Verständlich, dass er nach gerade mal drei Wochen Beziehung seine Sarah, 24, noch nicht auf einem Silbertablett präsentieren mag.

Herzlichen Glückwunsch, Herr Reithebuch. Wie viele Frauen haben Sie nach Ihrer Wahl geküsst?
(Lacht)  Keine Ahnung. Da waren so viele, die mir gratulierten, dass ich nicht nachkam mit Zählen.

Sie sind jetzt der begehrteste Mann der Schweiz.
Ja, es scheint so. Bis jetzt ist das ein tolles Gefühl.

Und was sagt Ihre neue Freundin Sarah dazu?
Für sie ist das kein Problem. Sie hat mich ja bereits als Mister-Kandidat kennengelernt, da wars von Anfang an klar, dass ich halt ein bisschen umschwärmt bin.

Wusste sie denn, dass Sie einer der 16 Mister-Finalisten sind, als Sie sich kennenlernten?
Ja, das wusste sie, aber ich glaube nicht, dass es eine Rolle spielte. Wir sassen zufällig in der gleichen Gartenbeiz bei einem Glace und kamen ins Gespräch.

Danach haben Sie sie versteckt bis zur Wahl.
Überhaupt nicht, ich habe einfach nicht überall rumerzählt, dass ich jetzt eine Freundin habe.

Ihrer Liebe steht ein hartes Jahr bevor.
Das schaffen wir schon. Wir wussten, dass ich gewinnen könnte, und
haben darüber gesprochen. Sarah steht zu mir. Ich wünsche mir, dass sie während dieses Jahres meine Stütze sein wird, mein Hafen, zu dem
ich heimkomme. Ich weiss, dass diese Beziehung hält.

Auch interessant