Sommerserie: 26 Stars, 26 Kantone, 26 Lieblingsorte Mit Mélanie Freymond durch die vielseitige Waadt

In der Sommerserie der «Schweizer Illustrierten» nehmen uns Schweizer Prominente mit an ihren Lieblingsort. Mit der Moderatorin Mélanie Freymond geht es durch die ganze Vielseitigkeit ihres Heimatkantons: der Waadt.
Mélanie Freymond Sommerserie
© Sedrik Nemeth

Mélanie Freymond springt jauchzend in die frische Bergluft.

 

«Ist das schön!», ruft Mélanie Freymond, 39, und springt jauchzend in die frische Bergluft. An diesem heissen Sommertag tut der TV-Moderatorin ein Ausflug in die Höhe richtig gut. Unten im Tal war die Hitze kaum auszuhalten! Aber das ist an der Riviera des Genfersees kein Problem. «Entweder springt man ins Wasser», sagt die passionierte Wake-Boarderin, «oder man geht in die Höhe. Wir Waadtländer haben ja zum Glück beides direkt vor der Haustür!»

Mélanie entschied sich für zweiteres. Vom Bahnhof Montreux fährt eine Zahnradbahn hoch zur bizarren Felsformation Rochers de Naye. Hier haust, das verrät auch das farbenfrohe Design der Bahn, im Winter der Samichlaus. «Mit meinem Sohn fahre ich immer vor Weihnachten hoch, um ihn zu besuchen.» Und im Sommer lockt gleich neben der Bergstation ein Murmeltierpark.

Heute ist Mélanie alleine unterwegs: «Maxence hat Papitag», sagt die Singlefrau. Vor zwei Jahren hat sie sich vom Vater ihres sechsjährigen Sohnes getrennt - und geniesst die Zeit für sich. «Lieber ohne Mann unterwegs als mit dem Falschen», lacht sie und dreht sich dann entschuldigend dem Fenster zu, hinter dem sich bereits die Tannen langsam lichten und einen wunderschönen Blick auf die alpine Bergwelt freigeben.

Mélanie Freymond Sommerserie
© Sedrik Nemeth

Die Singlefrau geniesst die Zeit für sich.

Mélanie zückt das Handy, schiesst Bilder in alle Richtungen und teilt sie umgehend auf Instagram. Fast hätte sie die Mittelstation «Col de Jaman» verpasst! «Oh, hier will ich raus!» Von der Buvette aus führt ein steiler, steiniger Weg hoch auf ihren Lieblingsgipfel: den Dent de Jaman. «Das ist eine wunderschöne Wanderung. Letztes Jahr habe ich hier meinen Geburtstag gefeiert.»

Die Felskuppe hat, wie ihr Name schon sagt, die Form eines Stockzahns. Der Gipfel ist weder eindrücklich hoch (1875 müM) noch ausgefallen formschön. «Seine Einzigartigkeit zeigt sich erst, wenn man oben steht.», verspricht Mélanie. 30 Minuten dauert der Aufstieg. Auch in gemächlichem Tempo kommt man ordentlich ausser Puste. Der Weg ist steil wie eine Treppe - aber die Anstrengung wert!

Mélanie Freymond Sommerserie
© Sedrik Nemeth

Erschöpft vom Aufstieg, lässt sich die Aussicht so richtig geniessen.

Vor dem Gipfel erstreckt sich das gesamte Waadtland. Ein atemberaubendes Panorama! Von den Dents du Midi über die Montblanc-Kette bis hin zum Jura erheben sich eindrückliche Bergformationen am Horizont. Der Lac Léman liegt, in leichten Dunst gehüllt, in seiner ganzen Pracht vor einem. Links davon erstreckt sich das ländliche Weinbaugebiet Chablais. Rechts glitzern die Häuser der Metropole Lausanne, wo Mélanie aufgewachsen ist und noch immer wohnt. «Als Stadt- und Landkind zugleich!»

Gefragt ist die zweisprachige Moderatorin zwar in der ganzen Schweiz. Sie stand schon für den Swiss Award und die Miss-Schweiz-Wahl vor der Kamera. Aber untreu wurde sie ihrer Heimat nie. «Wieso auch, der Kanton ist so vielseitig. Im Winter kann ich Skifahren, im Sommer Wakeboarden, Wandern, Bootfahren. Ich vermisse hier absolut nichts!»

Im Dossier: Weitere Prominente und ihre Lieblingsorte in der Sommerserie von SI online

Auch interessant