Christian Stieger Model-Job in Asien: «Ich mache alles»

Für den Mister-Schweiz-Titel hat es nicht gereicht, trotzdem arbeitet Christian Stieger mittlerweile als erfolgreiches Model. In Peking versucht er nun Fuss zu fassen - und macht dafür jeden Job, wie er SI online verrät.

Seine Bewerbung als Mister Schweiz 2010 scheint ihm die Tür zur Modelwelt vollends geöffnet zu haben: Christian Stieger, 24, jettet seit der Wahl um die Welt, zurzeit weilt er in Peking - und scheint auch dort gut anzukommen. Für das «Lifestyle»-Magazin stand er schon in den ersten Tagen vor der Kamera. «Sonst gehe ich von Casting zu Casting», sagt er SI online. «Obwohl sie zurzeit nicht so viele Männer suchen, konnte ich durch wenige Castings ein paar grössere Jobs ergattern.»

Mitte Dezember läuft er für «Trussardi» über den Laufsteg, die Elektro-Marke «Lenovo» buchte ihn für ihren Katalog. «Ich versuche alles zu machen, was ich kriegen kann», meint Stieger. Aber warum versucht er sein Glück genau in Asien? Seine Agentur «Option» erklärt: «Ein hellhäutiger, europäisch aussehender Mann gefällt den Asiaten. Zudem ist er hübsch und klassisch - sein Typ lässt sich gut vermarkten.» Das war allerdings nicht immer so, denn mit dem muskulösen Körper, mit dem er an der Mister-Schweiz-Wahl antrat, hätte er es nie auf ein internationales Parkett geschafft. «Christian nahm schnell ab, wurde schmaler und feiner - das hat etwas gebracht. Deswegen wurde er wohl auch in Mailand gebucht.»

Auch interessant