Davide Garruti Model-Versuch in Miami: «Ich bin ein Baby»

Luca Ruch schnappte sich den diesjährigen Mister-Schweiz-Titel. Der Ex-Kandidat Davide Garruti liegt dennoch nicht auf der faulen Haut herum. Er versucht sich in Miami als Model - und erzählt SI online von seinem Leben in den Staaten.

Während der nächsten Tage bewegt sich das Thermometer in Miami zwischen 23 und 31 Grad. Hinzu kommt eine leichte Bewölkung. Während wir Schweizer von solchen Bedingungen träumen, erlebt Davide Garruti, 22, das Miami-Wetter hautnah. Der diesjährige Mister-Schweiz-Kandidat weilt derzeit in Florida, um dort die Modelkarriere voranzutreiben. «Zurzeit konzentriere ich mich darauf, fit zu bleiben. In einem Monat beginnt die Hauptsaison - dann muss ich fit sein», sagt er zu SI online.

Dafür geht er täglich am naheliegenden Strand trainieren. «Ich gebe mein Bestes. Schliesslich habe ich ja auch nicht Brad Pitts Gesicht», erklärt Garruti lachend. «Da muss ich andere Waffen einsetzen.» Weil sein Budget knapp ist, wohnt er mit fünf Mitbewohnern zusammen in einer kleinen Wohnung. Im Dezember kommt Davide zurück: «Ich bin ein Baby, ich will Weihnachten mit meiner Familie in Lugano verbringen.»

Bis dahin könnte alles passieren. «Man weiss nie, ob hier die grosse Karriere winkt oder nicht.» Eines ist für Garruti allerdings klar. Nie werde er sich für einen Job verkaufen, sagt er. «Auch wenn mir die Leute das möglicherweise nicht glauben.»

Wenn Davide im Dezember in die Schweiz zurückkehrt - mit oder ohne grossem Modeldeal in der Tasche - holt ihn seine grosse Liebe Sabrina nicht vom Flughafen ab. «Wir haben uns getrennt», erklärt Davide. Die Gründe will er für sich behalten. Vier Jahre lang waren die beiden ein Paar, während seiner Mister-Schweiz-Kandidatur wohnte er sogar bei ihr und ihrer Familie in Männedorf. «Heute ist sie für mich wie eine Schwester, auch wenn es teilweise seltsam ist, nur Freunde zu sein.»

Allein ist Davide dennoch nicht. Er ist frisch verliebt - in Fabienne. «Für einen Job war ich in Zürich. Ich nahm meine Chance wahr und fragte sie, ob sie mit mir essen gehen wolle.» Seitdem sind die beiden offiziell ein Paar - das eine Fernbeziehung führt. Die beiden schreiben und telefonieren täglich miteinander. «Das macht es für mich leichter, hier zu bleiben. Am Anfang fühlte ich mich in Miami elend.» Zudem stellte sich nun heraus, dass Davide bald Besuch von seiner Fabienne bekommen wird: «Dank ihres netten Chefs kann sie mich im November eine Woche besuchen kommen.»

Auch interessant