Mona Stöckli Nach Bachelor endlich verliebt! Das ist ihr Freund

In der RTL-Kuppelshow gabs kein Happy End für die Luzernerin. Jetzt, ein Jahr nach Bachelor Jan Kralitschkas Abfuhr, hat Mona Stöckli wieder Schmetterlinge im Bauch. Mit SI online spricht sie erstmals über ihre grosse Liebe und verrät, warum Marcel es ihr so angetan hat.

Er heisst Marcel, ist Deutscher, 28 Jahre alt, ehemaliger Profi-Fussballer - und seit Februar der neue Mann an Mona Stöcklis Seite. «Es hat Peng gemacht, aber voll», sagt die 31-jährige Luzernerin, die vergangenes Jahr in der deutschen Kuppel-Show «Der Bachelor» den zweiten Platz belegte, im Gespräch mit SI online. Und sie kommt aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. «Marcel bringt mich zum Lachen, er ist kommunikativ, kann Gefühle zeigen und ist total unternehmungslustig.» Aus seinem Mund klingts ähnlich: «Wir haben den gleichen Humor. Lachen viel zusammen. Und ich mag Monas Natürlichkeit.»

Kennengelernt haben sie die zwei via Facebook. Ausgerechnet! Mona hat in der Vergangenheit immer wieder betont, dass sie mit den zahlreichen männlichen Anfragen nichts anfangen könne. Marcel stach jedoch heraus. «Ich kann gar nicht beschreiben, wieso. Es passte einfach.» Nach mehrmaligem Schreiben kams zum ersten Date. Und das dauerte acht Stunden.

Seither schwebt die Luzernerin auf Wolke sieben. Mehr als ein Jahr ist es nun her, seit Bachelor-Fans die Abfuhr von Jan Kralitschka vor den Bildschirmen verfolgt haben. Alle hatten damit gerechnet, dass sich der TV-Rosenkavalier für Mona entscheiden würde. Inklusive ihr selbst. Umso schmerzhafter war die Klatsche vor Millionenpublikum.

Marcel hatte die Bachelor-Staffel damals nicht gross verfolgt. Der einstige Kicker der zweiten Bundesliga hat erst später erfahren, dass Mona mit 19 anderen Frauen um einen Mann buhlte. «Das hat aber nie eine Rolle gespielt», sagt er.

Und jetzt zählt sowieso nur noch er in ihrem Leben. Sie hat seine Eltern schon kennengelernt, am Wochenende gings nun nach Luzern, um ihre Familie zu treffen. Grosse Zukunftspläne will das Paar aber noch keine schmieden. Gemeinsame Ferien planen hingegen schon. Die sind bei Mona nämlich seit über einem Jahr fällig. «Wir liebäugeln mit Thailand.»

Weitere Artikel über Mona Stöckli finden Sie im grossen SI-online-Dossier.

Auch interessant