Miss Schweiz 2011 Multitalente unter sich

Sie sind die zwei kreativsten unter den Miss-Schweiz-Kandidatinnen: Priska Erni und Kristina Bazan sind passonierte Zeichnerinnen und haben immer einen Stift zur Hand. Für SI online porträtierten sie sich gegenseitig.

Im Missen-Camp in Zermatt teilen sich die beiden, die sich mittlerweile Team «Kriska» nennen, ein Zimmer. In der Suite Nummer 405 des Hotels Cervo zeichneten sie sich gegenseitig. Gegen drei Uhr in der Früh waren die Werke fertig. Doch das Resultat zeigten sich Priska und Kristina erst am nächsten Morgen.

Priska Erni, 22, erklärt ihr Kristina-Porträt: «Ich habe Kristina sehr gerne gezeichnet. Sie hat ein richtiges Comic-Gesicht. Und ihr spezielles Äusseres machte es mir einfach, sie zu porträtieren. In der Zeichnung habe ich ihre grosse Leidenschaft, die Mode und ihren Blog kayture.com integriert. Das Haarband habe ich gezeichnet, weil sie es oft trägt. Kristina hat es aus Strümpfen selbstgemacht. Und der Rock, so hat sie mir erzählt, sei momentan ihr absolutes Lieblingsstück, nach dem sie lange gesucht hat. Aber das wichtigste war mir, dass sie so freundlich rüberkommt wie sie ist.»

Kristinas Meinung: «Mich hat bisher erst jemand porträtiert. Als ich Priskas Zeichnung gesehen habe, war ich sprachlos. Es ist soo cool! Priska hat so viele Dinge, die ich ihr einmal erzählt hatte, integriert. Sogar mein Haarband. Das Bild werde ich auf meinem Blog posten und zu Hause an meinen Schrank kleben.»

Kristina Bazan, 17, erklärt ihr Priska-Porträt: «Ich finde es sehr schwer, jemanden, der wirklich existiert, zu porträtieren. Es ist ja wichtig, dass die Persönlichkeit merkbar ist. Ich versuchte dies mit Symbolen. Priska ist für mich ein cooles Taxigirl. Die Plätze der Miss-Schweiz-Krone und des Taxi-Schildes habe ich mitteinander vertauscht. Priskas Aussehen erinnert sehr an Schneewittchen weshalb ich symbolisch einen Apfel und rote Lippen gezeichnet habe. Die Bluse ist kariert, weil Priska mir erzählt hat, dass ihr Küchenboden so aussieht und sie dieses Muster mag. Und dann wären noch die Biker-Boots - eben der Style von Priska.»

Priskas Meinung: «Ich war mega überrascht und mag Kristinas Comic-Stil sehr. Die vielen Details sind cool. Sie hat mir scheinbar wirklich immer zugehört und sich Dinge, die ich ihr nebenbei erzählte, gemerkt. Sogar das Muster meines Küchenbodens hat sie integriert! Die Zeichnung werde ich in meinem Zimmer definitiv aufhängen.»

SI online berichtet täglich aus dem Miss-Schweiz-Camp in Zermatt. Alles zur Miss-Schweiz-Wahl 2011 finden Sie in unserem SI-online-Dossier.

Auch interessant