Mister Schweiz 2011 Nach Lucas Ausschluss: Das sagen die Kandidaten

Luca De Nicola ist bei der Mister-Schweiz-Wahl 2011 definitiv nicht mehr dabei. SI online sprach mit den verbliebenen Kandidaten über den Ausschluss des Tessiners.
Luca De Nicola (3.v.r) ist nicht länger Mister-Schweiz-Kandidat. Ab sofort buhlen nur noch elf Kandidaten um den Titel des schönsten Eidgenossen.
© Dick Vredenbregt Luca De Nicola (3.v.r) ist nicht länger Mister-Schweiz-Kandidat. Ab sofort buhlen nur noch elf Kandidaten um den Titel des schönsten Eidgenossen.

Am Donnerstagnachmittag wurden die Mister-Schweiz-Anwärter informiert, dass Luca De Nicola, 20, aus dem Rennen genommen wird. Ein Schock für die elf Verbliebenen. Fabian Introvigne, 20, sagt zu SI online: «Ich finde es schade, dass es so gekommen ist.» Jonas Wälti, 22, und Pascal Breitenstein, 22, versichern, dass sie von alle dem gar nichts gewusst hätten. Davon, dass Luca noch auf seinen Schweizer Pass wartet, obwohl dieser Pflicht ist, um an der Wahl überhaupt teilnehmen zu können. Kandidat Michel De Carolis meint ausserdem: «Wir waren eine Gruppe, jeder hatte darin seine Rolle. Jetzt fehlt einfach einer.»  Und Dominique Capraro, 22, ergänzt: «Das ist eine totale Überraschung!»

Alle elf hätten der Mister-Schweiz-Organisation vorgeschlagen, dass Luca am Samstag trotzdem auf die Bühne kann und nach der erste Runde beispielsweise ausgeschieden wäre. Das wäre aber aus rechtlichen Gründen nicht möglich gewesen, wie es seitens der Organisation heisst.

Nun wird Luca wohl spätestens morgen von Kreuzlingen, dem Austragungsort der Wahl, abreisen. Ob zurück ins Tessin oder mit seiner Lieben Marilena, 23, nach Dubai, weiss er hingegen noch nicht.

Alles zur Mister-Schweiz-Wahl und den Kandidaten erfahren Sie in unserem Dossier.

Auch interessant