Miss Universe Nackt-Shooting ohne Linda Fäh

Die Miss-Universe-Kandidatinnen ziehen blank. Für einen Fototermin lassen manche Mädels die Hüllen fallen, was für Diskussionsstoff sorgt.

Weg mit dem Bikini und rauf mit der Farbe: Die 83 Miss-Universe-Kandidatinnen hatten am Montag die Qual der Wahl. Bei einem Bodypainting-Fototermin stand es ihnen frei, ob sie oben ohne oder mit bedeckter Brust posieren wollten.

Miss USA Rima Fakih, 24, zum Beispiel zeigte sich zwar nackt, aber nur von hinten. Gegenüber «Access Hollywood» erklärt sie: «Ich zeigte mich nur von hinten aus Gründen des Respekts. Ich bin Muslimin und ich wollte meine Leute nicht verletzen.» Auch Miss Japan Maiko Itai, 26, liess sich nackt ablichten - nur mit den Armen bedeckte sie ihre Oberweite. Für unsere Schweizer Vertretung, Linda Fäh, 22, kam hingegen keine dieser Varianten in Frage: Sie liess sich im Bikini die Farbe aufsprühen, verzichtete auf einen Strip.

[reference:nid=40789;]


Dass die Schönheitsköniginnen überhaupt solch ein Shooting auf dem Programm stehen hatten, sorgt in einigen Medien für Diskussionsstoff. Miss Trinidad & Tobago LaToya Woods dazu: «Solche Fotos werden vielen sicherlich nicht passen. Aber mir war es wichtig, dass ich mich wohl fühle und darum habe ich das gemacht.» Ausserdem findet sie: «Schlechte Werbung ist gute Werbung. Und diese Bilder sind gut.»

Aber die Konkurrenz schläft nicht, gibt stattdessen auch beim Pool-Shooting alles – Film ab!

Auch interessant