Bei einer Bergtour in Chile Nationalrätin Natalie Rickli ist verunfallt

In den Ferien im südamerikanischen Chile ist Natalie Rickli so schwer gestürzt, dass sie mit gebrochenem Fuss abtransportiert werden musste. Eine chilenische News-Seite zeigt Bilder von der Einlieferung ins Spital.
Hillary Clinton Voting Schweizer Politikerinnen mit Natalie Rickli Sommaruga
© RDB/Peter Gerber

Natalie Rickli ist in Chile verunfallt und musste dort ins Spital.

Ende Dezember grüsste die SVP-Nationalrätin aus Winterthur auf ihrer Facebook-Seite noch gutgelaunt aus ihren Ferien. «Alles Gute für 2016 Euch allen aus Argentinien!» Wenige Tage später erlitt Natalie Rickli einen Unfall.

Und hier das obligate New Year-Selfie von mir! Alles Gute für 2016 Euch allen aus Argentinien! Amazing Perito Moreno Glacier! (Speziell mit Matterhorn im Hintergrund für Euch ;)

Posted by Natalie Rickli on Dienstag, 29. Dezember 2015


Laut «El Pinguino» habe die 39-jährige «Schweizer Touristin» beim Wandern im Nationalpark Torres del Paine wegen starkem Wind das Gleichgewicht verloren, sei gestürzt und habe sich ein Bein gebrochen. Am Samstagabend sei Rickli per Ambulanz und Katamaran ins Spital gebracht worden, das chilenische Nachrichtenportal zeigt Bilder der Einlieferung. Am Sonntag habe man sie dann in eine andere Klinik verlegt.

Am Dienstagnachmittag meldete sich Rickli via Facebook selbst zu Wort und stellte klar: Sie habe sich den Fuss gebrochen. «Nach etwas schwierigen Umständen» sei sie in Chile operiert worden und befinde sich inzwischen auf der Heimreise.

Auch interessant