«Bauer, ledig, sucht...» Nelly und die Angst vor der Liebe

Die 29-Jährige, die gemeinsam mit ihrem Bruder Philipp auf dem elterlichen Bauernhof in Bern arbeitet, ist sehr schüchtern. Deswegen hat sie auch keinerlei Erfahrung mit Männern vorzuweisen. Legt sich Hofherr Ruedi für sie ins Zeug, zeigt sie kaum Regung. Als ihr Bruder versucht, zu ihren Gefühlen vorzudringen, ist sie komplett überfordert.
Bauer, ledig, sucht: Nelly hat Angst vor der Liebe
© 3+

Ruedi bereitet ein romantisches Picknick für sie vor, schenkt ihr eine Rose und macht ihr Komplimente. Dies überfordert die junge Bäuerin vollkommen. «Für mich?», fragt sie ungläubig. Dass ein Mann so etwas für sie tut, kennt sie nicht. Mit Männern hat sie sowieso wenig bis gar keine Erfahrung. Bruder Philipp konfrontiert sie mit ihrer Schüchternheit. «Du musst mehr aus Dir herausgehen», beschwört er sie. Und fügt an: «Du musst ihn auch mal anders küssen». Das ist zuviel für Nelly. Sie bricht in Tränen aus und läuft davon.

Auch in der neuen Folge von «Bauer, ledig, sucht...» wird es nicht besser. Der 31-jährige Hofherr Ruedi gibt sich unsägliche Mühe, der schüchternen Bäuerin näherzukommen. Er lädt sie auf einen Ausflug ein und überrascht sie mit einem aussergewöhnlichen Geschenk. Aber nichts passiert. Sie hat zu viel Angst. Angst vor der Liebe? Angst vor Enttäuschungen? Das weiss wohl nur Nelly selbst. Leider lässt sich dadurch aber auch der tollste Mann vertreiben. So könnte es passieren, dass sie den charmanten Ruedi, der sich redlich um sie bemüht, wieder verliert.

«Wenn mir eine Frau gefällt, dann gebe ich eigentlich immer Gas. Auch wenn ich normalerweise eher der schüchterne Typ bin», gesteht Ruedi im Gespräch mit SI online. «Aber ich möchte Nelly mit solchen Aktionen gerne aus der Reserve locken. Mir gefällt ihre Natürlichkeit, aber es wäre schön, wenn sie sich etwas öffnen würde.» Dass sie so unsicher und ängstlich ist, läge wahrscheinlich daran, dass sie selten unter Leute gehe. «Sie redet nicht sehr viel», so Ruedi. Und er habe gemerkt, dass man bei Nelly nur in ganz kleinen Schritten vorwärtsgehen kann. 

Bauer, ledig, sucht: Ruedi versucht, Nelly näherzukommen
© 3+

Auch Ruedi wird immer unsicherer. Er mag Nelly, das ist offensichtlich. Er fragt sich immer mehr, ob er bei Nelly überhaupt eine Chance hat.

So zurückhaltend ist die Bäuerin aber nicht immer. Wenn es nämlich um das hofeigene Restaurant geht, kommt ihr Selbstbewusstsein doch zum Vorschein. Dort zeigt sie Stärke und gar Führungsqualitäten. Verschwunden ist das schüchterne Bauernmädchen, das ihrem Ruedi kaum in die Augen schauen kann. Wieso nur lässt sie keine Emotionen zu? Wieso wagt sie nicht den Schritt und gesteht ihrem Gast, dass sie ihn gern hat? Der Kamera sagt sie es. Ruedi nicht.

Wird der sympathische Ruedi die Flinte ins Korn werfen oder lässt er sich auf das langsame Tempo von Nelly ein? Bleiben Sie dran! Die neue Folge von «Bauer, ledig, sucht...» kommt am Donnerstagabend, 20.15 Uhr, auf 3+.

Alles zu «Bauer, ledig, sucht...» finden Sie im Dossier auf SI online.

Auch interessant