Patrick Nuo Nicht ohne Lederjacke und Bibel

Auch heuer zieht ein Quotenschweizer ins Dschungelcamp: Nach Magier Vincent Raven versucht Patrick Nuo sein Glück unter der australischen Sonne. Und der Luzerner könnte «Ich bin ein Star - holt mich hier raus!» ziemlich gut meistern, hat er doch schon reichlich Erfahrung mit Reality-Fernsehformaten gesammelt. Das müssen Sie wissen.

1. NICHT OHNE SEINE LEDERJACKE
Die Zeit im Dschungel wird nicht nur wegen der vielen Ungeziefer schwer für Patrick Nuo, 30. Denn, wie allen anderen Kandidaten auch, ist es ihm untersagt, seine gewohnten Kleider zu tragen. Lederjacke, Stiefel und Jeans müssen der Einheitskluft weichen, bestehend aus Survival-Gilet und Hosen mit abnehmbaren Stössen. Für Nuo ein Desaster, kann er doch kaum ohne seine geliebten Lederjacken, wie die Bilder in der Galerie zeigen.

2. VOM «BRAVO»-STAR ZUM REALITYSHOW-HOPPER
So kometenhaft sein Karrierestart war, so rasant verschwand Patrick Nuo auch wieder in der Versenkung: Dem Schweizer aus der rund 1000-Seelen-Gemeinde Luthern LU gelingt 2003 mit seiner Single «5 Days» der Durchbruch. 

Es folgen Hits wie «Reanimate» und «Beautiful» und dann - nichts mehr! So schnell wie Nuo aufgestiegen ist, so schnell verschwindet er wieder. Doch er bleibt nicht ideenlos, Patrick Nuo baut sich ein zweites Standbein auf: Er versucht sich als Reality-Star. 2007 tanzt er sich auf Schlittschuhen auf den zweiten Platz von «Stars auf Eis». Die Tanzsendung «Yes We Can Dance» gewinnt er trotz Einlage in Body und Stilettos nicht. 

2011, mehr als sieben Jahre nach seinen eigenen Chart-Erfolgen, beurteilt Patrick Nuo in der Jury von «Deutschland sucht den Superstar» eine Staffel lang Gesangstalente. Schliesslich erfüllt er sich, so seine Worte, mit der Teilnahme in der Sendung «Fort Boyard» einen Kindheitstraum: In einer Festung vor der französischen Atlantikküste stellt er seine Geschicklichkeit, seinen Teamgeist und seinen Mut unter Beweis.

Auch versucht Nuo sein Glück bei der «TV Total Wok-WM» und beim «TV Total Turmspringen». Allerdings gelingt ihm der Weg ins Rampenlicht zurück dennoch nicht. Stellt er es nun im Dschungelcamp von «Ich bin ein Star - holt mich hier raus!» richtig an, dürfte er zumindest vorübergehend einen Teil seines Ruhmes kurzzeitig wiedererlangen. 

3. SEIN GLAUBE STEHT ÜBER ALLEM
Patrick Nuo ist bekennender Christ, bezeichnet die Bibel als sein Lieblingsbuch. Über den Papst sagt er in einem Interview: «Ich respektiere ihn sehr, weil er auf dieser Welt eine grosse Aufgabe hat und für mich der grösste Popstar ist. Er ist unschlagbar.» 

4. SEIN GRÖSSTER WUNSCH: WIEDER JUNGFRAU SEIN
«Wenn es eine Kabine gäbe, in die man hineingeht und wieder zur Jungfrau wird, ich würde es sofort tun», meint Nuo einst. Er ist überzeugt, dass man «mit jeder sexuellen Erfahrung ein Stück von sich weg» gibt. Wie alt er genau bei seinem ersten Mal war, will er indes nicht verraten.

5. PATRICK UND DIE HINTERTEILE
Gefragt nach seiner grössten Macke, verrät Nuo: «Mädels auf den Popo zu starren!» Allerdings sagt er auch, dass ihn nichts Körperliches schwach mache. «Schwach werde ich bei seelisch liebevollen Mädels.»

6. ER HASST ÄRMELLOSE T-SHIRTS
Wer glaubt, Patrick würde im Dschungelcamp seinen Body zur Schau stellen, täuscht sich. Bereits im Voraus hat er verraten, dass er sich zum Duschen eher verhüllt, als dass er sich entblösst. Grund dafür sind wahrscheinlich die Narben. Als kleiner Junge reisst er einen Topf mit kochendem Teewasser vom Herd und verbrüht sich damit den Hals und die linke Schulter. «Die Verbrennungen waren zum Teil so schlimm, dass Haut transplantiert werden musste», erzählt er. Zwei Wochen lang liegt er nach dem Vorfall im Spital. Die Narben bleiben ein Leben lang: «Daher trage ich nie ärmellose T-Shirts!»

Auch interessant