«Wir freuen uns riesig» Nach Fehlgeburt: Nicola Spirig wird zum dritten Mal Mutter

Kindersegen bei Nicola Spirig. Die Triathlon-Olympiasiegerin von 2012 und ihr Mann Reto Hug werden im April 2019 zum dritten Mal Eltern. Dies nach einer Fehlgeburt im Frühling 2018.
Nicola Spirig ist schwanger
© Remo Naegeli

Nicola Spirig und ihr Mann Reto Hug freuen sich auf Kind Nummer drei. 

Sie ist eine der erfolgreichsten Schweizer Sportlerinnen und bald dreifache Mutter. Triathletin Nicola Spirig erwartet ihr drittes Kind. «Wir freuen uns riesig», sagt die 36-Jährige gegenüber SI online. «Wir», das sind neben Spirig selber ihr Mann Reto Hug, 42, Sohnemann Yannis, 5, und Töchterchen Malea, sechzehn Monate. Im April 2019 soll der Nachwuchs zu Welt kommen.

Perfektes Timing, denn für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio hat Spirig grosse Pläne: «Ich will mit Medaillenchancen nach Japan reisen», so die Sportlerin. In einem Interview fünf Monate nach der Geburt von Töchterchen Malea sagte Spirig: «Ich war nach dieser Geburt schneller wieder in Form.» Als sie Sohn Yannis zur Welt brachte, musste Spirig eine Notoperation über sich ergehen lassen, da ein Plazentastückchen wieder anfing zu wachsen. 

Nicola Spirig und Familie
© Remo Nägeli

Grosser Bruder: Yannis wünschte sich schon länger ein Geschwisterchen und hat grosse Freude an Malea. Bald hat er sogar zwei!

Mit der weiteren Familienplanung wollten Spirig und Hug nicht bis nach Olympia warten: «Hätten wir bis nach Tokio gewartet, so wäre der Abstand zu unserem Erstgeborenen acht oder sogar mehr Jahre gewesen. Zudem wäre ich dann schon mit 38 Jahren in einem Alter, welches bei einer Schwangerschaft auch Risiken für das Baby mit sich bringt. Daher wünschten wir uns schon zu einem früheren Zeitpunkt ein drittes Kind», sagt Spirig. 

Ihre Kinder würden sich auf ihren Trainingsplan auswirken, verriet die Athletin nach der Geburt von Töchterchen Malea. Wenn Malea pro Nacht zehn- statt zweimal aufwache, könne sie morgens nicht gleich trainieren. Und ein eigenes Zimmer, wie es viele ihrer Sportler-Kollegen aus Gründen der Erholung haben, «ist für mich kein Thema. Ich habe Kinder und will für sie da sein. Auch wenn sie krank sind, würde ich ihnen nie aus dem Weg gehen. Dann erkälte ich mich halt.»

Besondere Freude nach schwerem Schicksalsschlag

Die Baby-News freut die Familie besonders, da Nicola Spirig im Frühling 2018 eine Fehlgeburt erlitten hatte: «Wir sind unbeschreiblich glücklich und freuen uns extrem auf unser drittes Kind. Ich habe stets betont, dass mir die Familie wichtiger ist als meine sportliche Karriere und an erster Stelle steht. Ebenfalls sagte ich auch immer, dass ich es als grosses Privileg empfinde, Familie und Spitzensport verbinden zu können und zu dürfen. Dies hat sich nicht geändert.» 

Bildergalerie: Diese Stars wurden 2018 Eltern

Auch interessant