Mister Schweiz 2010 Noch 5 Tage bis zur Wahl - wer ist Ihr Liebling?

Mit Waschbrettbauch, Selbstbewusstsein und Gewinnerlächeln punkten die Mister-Schweiz-Kandidaten bereits jetzt. Aber wie ticken die 16 Schönsten? Wer ist der Verrückteste unter ihnen? Was macht sie an? Wie sehen sie sich selbst? Küren Sie Ihren Favoriten! SI online stellt Ihnen die Titelanwärter 1 bis 4 vor - damit Sie für die Mister-Schweiz-Wahl am Samstag, 8. Mai, optimal vorbereitet sind.

1 STEFAN ZAHND
Was bedeutet für Sie Schönheit?
Schön ist eine Person oder ein Moment, der mich berührt und sprachlos macht.

Was gefällt Ihnen an einer Frau?
Ich mag sportliche Frauen mit fesselndem Blick.

Das Verrückteste, was Sie je getan haben?
Nackt schwimmen in einem Hotelpool auf Mallorca – mitten am Tag. Es handelte sich um ein Wettrennen: Dem Langsamsten wurde die Badehose gemopst. Zum Glück hab ich nicht verloren!

Definieren Sie Liebe.
Liebe ist, wenn man für jemanden alles tun würde.

Ihre grösste Panne im Bett?
Das war in den Ferien, als plötzlich meine Freunde ins Hotelzimmer platzten. Es war für sie wohl peinlicher als für mich.

Drei Adjektive, die Sie am besten beschreiben?
Ehrgeizig, bescheiden, loyal.

 

2 JAN BÜHLMANN
Was bedeutet für Sie Schönheit?
Jemand oder etwas, das heraussticht und in Erinnerung bleibt.

Was gefällt Ihnen an einer Frau?
Optisch sprechen mich blonde Haare und Sommersprossen an, weil das natürlich wirkt. Sonst mag ich leidenschaftliche und lebensfrohe Frauen.

Das Verrückteste, was Sie je getan haben?
Als Fan der holländischen Nationalmannschaft lief ich während der EM nur mit orangen Unterhosen bekleidet quer durch Basel.

Ihr erstes Mal?
Ich war 15, sie etwas älter und hatte im Gegensatz zu mir den Wunsch nach Sex. Ich dachte nach einem halben Jahr Beziehung noch nicht daran. Nach etwas Aufregung deswegen nahm das Ganze aber ein gutes Ende …

 

3 MARCO DELL'ACQUA
Was gefällt Ihnen an einer Frau?

Ich mag sportliche Frauen mit dunklen Haaren und Augen und einem netten Lächeln. Und sie sollte nicht zu mager sein.

Und was an einem Mann?
Ein kantiges Gesicht und nicht zu viele Muskeln.

Das Verrückteste, was Sie je getan haben?
Das kann ich hier nicht sagen. Das Zweitverrückteste: Auf den Malediven hatte ich mit meiner Freundin Sex im Meer, umgeben von anderen Touristen.

Definieren Sie Liebe.
Wenn du jemandem in die Augen schaust und etwas im Bauch fühlst. «Ich liebe dich» habe ich erst zu zwei Frauen gesagt.

Ihr erstes Mal?
Es war für uns beide das erste Mal. Wir waren 14 und taten es aus Neugier. Vorher tranken wir uns Mut an – es war ein Desaster!

 

4 PASCAL SCHAIDL
Was gefällt Ihnen an einer Frau?
Ich mag natürliche Frauen, die sich nicht verstellen.

Das Verrückteste, was Sie je getan haben?
Skydiving, Bungee-Jumping und Gleitschirm fliegen am Piz Bernina auf über 4000 Metern über Meer.

Definieren Sie Liebe.
Liebe ist, wenn man über alles miteinander reden kann, sich so respektiert, wie man ist, und sich aneinander freut.

Ihr erstes Mal?
Ich war 16, und sie war meine erste grosse Liebe. Es war schön.

Welche Frage würden Sie nie beantworten?
Ob ich meine Augenbrauen zupfe. Das fragt man keine Männer.

Was können Männer besser als Frauen?
Organisieren, Entscheidungen fällen und zu schnell fahren.

Was Christian Stieger an Männern gefällt, was Rafael Beutl auf einer Baustelle getrieben hat, wieso Mike Leuenberger mit dem Velo nach Venedig fuhr und warum Fabian Bertschy auf der Intensivstation war, lesen Sie am Mittwoch bei SI online.

[reference:nid=27968;]

Auch interessant