Désirée Schermesser Noch nackter als Monika Kaelin damals

33 Jahre ist es her, da zierte erstmals eine Schweizerin das Titelblatt des Männermagazins «Penthouse». Monika Kaelin, gelernte Kindergärtnerin, heute bekannt als Preisverleiherin des Prix Walo. Jetzt hat wieder eine Schweizerin blank gezogen für das Heft. Ihr Name: Désirée. Ihr Gesicht: Kennt man irgendwie.

Monika Kaelin, heute 58, gab damit ihrer Karriere Schub. In einem rosa Slip und einem weissen Hemd heizte sie die Männerfantasien an. Und sorgte dafür, dass die erste deutsche Ausgabe des Männermagazins mit ihr auf dem Titel im Nu vergriffen war.

Inzwischen ist «Penthouse» eine Marke geworden. Und es übersteht immerhin bis heute die Krise im Erotikheftlimarkt. «Ehrlich. Erotisch. Männlich. Anders» loben sich die Macher. Star der jeweiligen Ausgabe: Das Pet of the Month, das Girl des Monats auf dem Titel. Im Juni heisst es Désirée Schermesser, 26. Und die splitternackte Désirée soll den Männern im deutschsprachigen Raum zeigen: «So sexy ist die Schweiz.»

Dafür posierte Désirée Schermesser wie Gott sie schuf im L'Apricot Club Mini Casino Biel. «Einen ganzen Tag lang. Ich hatte danach höllischen Muskelkater», sagt sie zu SI online. Das Resultat gefällt der ausgebildeten Tänzerin. Vor allem, weil es nur so viel zeigt, wie sie wollte. Ein Detail ist ihr besonders wichtig: «An mir ist alles echt.» Einzig die Narbe am Busen von der Herzoperation als Kind habe man retouchiert.

Blank ziehen, das hat sie ganz bewusst gemacht. Und ganz bewusst jetzt. Seit sechs Jahren moderiert Désirée im Regionalfernsehen ein Lifestyleformat. Doch sie träumt von einem grösseren Sender. Von einer grösseren Sendung. Und gibt im «Penthouse» auch gleich ihre Mailadresse für Angebote an. Der Köder zeigt Wirkung: «Ich habe zwei, drei tolle Angebote!»

Monika Kaelin feierte nach ihrem Nacktshooting Erfolg auf und hinter der Theaterbühne. Heute kennt sie alles was Rang und Namen hat in der Schweiz. Und den wichtigsten Showgrössen hat sie den Prix Walo verliehen. Von einer Karriere wie dieser ist Désirée Schermesser noch weit entfernt. Zumindest weiter als eine nackte Liftfahrt im L'Apricot Club Mini Casino Biel.

Aber Frau Schermesser hat Durchhaltewillen. Das hat sie schon auf der Männersuche bewiesen. Im deutschen Fernsehen versuchte sie schon einmal, sich einen Grafen zu angeln. Bei «Gräfin gesucht» gewann eine andere. Und der Schweizer «Bachelor» Lorenzo Leutenegger wählte sie in der Kuppelshow auf 3+ auch raus, bevor sie mit ihren Argumenten hätte überzeugen können. In Zukunft hat sie für solche Fälle ein paar vielsagende Fotos zur Hand. Wobei: Braucht sie gar nicht. Sie hatte schon einen Freund, als sie um Lorenzos Rosen buhlte. Für die Karriere solls erlaubt sein.

Auch interessant