Noëmi Manser in Action Was sollen diese Gesichter am Strand?

Nicht nur ihre Kurven, auch ihre vielen Gesichter haben sie berühmt gemacht. Auf den Bahamas gibt Noëmi Manser nun ihre Kunst auf ganz spezieller Unterlage zum Besten. Dank Instagram können wir der Baslerin dabei über die Schultern gucken.
Noëmi Manser, das Kurvenmodel, am Strand auf Bahamas
© instagram

Sie ist Kurven-Model und Künstlerin: Am Strand auf den Bahamas zeigt Noëmi Manser ihre «Connecting Brains».

Ihre Kreationen nennt sie «Connecting Brains», sagt Noëmi Manser, 30, über die berühmten Gesichter, die das Basler Kurven-Model mit der linken und rechten Hand gleichzeitig zeichnet. «Bei dieser Technik verbinden sich die beiden Hirnhälften, also die emotionale und rationale Seite», erklärte Anouk Mansers, 31, kleine Schwester einst gegenüber «Blick».

Kunst aus luftiger Höhe

Zurzeit weilt das Kurven-Model, das vor vier Jahren nach New York auswanderte, auf den Bahamas. Statt aber am Strand zu faulenzen, trainiert die Schöne ihre Hirnhälften auch im Bikini am Beach. Wie es aus luftiger Höhe aussieht, wenn Noëmi ihre berühmten Gesichter in den Sand kritzelt, zeigt die Auswanderin auf Instagram.

Wenn Noëmi nicht gerade Köpfe in den Sand kritzelt, dann klettert sie entweder Palmen hoch, um Sonnenuntergänge zu geniessen oder fischt eine Runde, wie sie auf ihrem persönlichen Instagram-Account zeigt. Zum Post schreibt Manser «Fishing for compliments.» Uns hat sie mit der Aussage. Du siehst toll aus, liebe Noëmi. Wir wünschen eine schöne Auszeit im Paradies.

Auch interessant