Natalie Rickli «Ohne Kaffee läuft bei mir morgens gar nichts»

Natalie Rickli (32) aus Winterthur ZH ist SVP-Nationalrätin, Vizepräsidentin der Aktion Medienfreiheit und kann nicht wirklich gut kochen.

Natalie Rickli, wie verwöhnen Sie sich kulinarisch?
Kulinarisch läuft bei mir unter der Woche nicht viel. Zum Zmorge esse ich werktags nichts. Kaffee brauche ich dagegen viel, weil ohne geht bei mir am Morgen gar nichts. Ich bin sehr viel unterwegs und vier Mal pro Jahr während drei Wochen in den Sessionen in Bern. Aber am Sonntag wird ausgiebig gebruncht und fleissig Sonntagszeitungen gelesen.

Was kochen Sie für ihre Gäste?
Ich kann nicht wirklich kochen, daher habe ich meistens im Winter Gäste. Dann serviere ich ganz unkompliziert Raclette mit allem Drum und Dran. Oder manchmal gelingt mir auch Käsefondue oder Pizza. Bin ich zu einem sommerlichen Grillplausch eingeladen, bringe ich meine selbst kreierte Spezialität mit: eine rassige Zwiebel-Schnittlauchsauce.

Wo essen Sie am liebsten?
In meinem Bekanntenkreis können zum Glück alle sehr fein kochen. Meine Mutter macht mir den besten Maccheroni-Auflauf mit Schinken, Käse und viel Muskatnuss. In Winterthur schmause ich gerne mexikanisch im Tres Amigos oder thailändisch im Blue Monkey im Zürcher Niederdorf.

Und was ist Ihr Lieblingsgetränk?
Kafi Crème zum Wachwerden, tagsüber manchmal Cola Zero. Zum Apéro Prosecco und zum Dinner italienischen oder spanischen Rotwein.

 

Natalie Ricklis Menü-Tipp
Vorspeise

Nüsslisalat mit Ei

Hauptgang
Maccaroni Arrabiata

Dessert
Weisses Schoggimousse

 

Autor: Eugen Baumgartner, www.ww-magazin.ch

Auch interessant