Promi-Dinner mit Stefan Tobler «Omas Konfi ist die Beste»

Stefan Tobler, 29, ist der aktuelle Vize-Mister-Schweiz und erfolgreich wie kaum ein anderer: Als international gefragtes Model jettet er von Zürich nach Mailand und Madrid. Trotz seines Erfolges bevorzugt er immer noch Hausmannskost.

Stefan Tobler, wie verwöhnen Sie sich kulinarisch?
Morgens bringt mich mein gesundes Spezial-Müsli mit Dinkelflocken, Saisonfrüchten, Honig, Nüssen und Magerquark gehörig in Schwung. Dazu trinke ich Latte Macchiato oder Tee. Tagsüber habe ich immer Hunger und esse Äpfel und Joghurts. Als Liebhaber einfacher Hausmannskost gönne ich mir zum Znacht gerne Gschwellti mit Käse und Salat. Oder Omas einzigartige Konfitüre mit Bio-Brot.

Was kochen Sie für ihre Gäste?

Spaghetti Bolognese. Für den Sugo hacke ich Rindfleisch, Zwiebeln, Tomaten, Karotten und lasse alles mindestens acht Stunden unter stetigem Rühren fein köcheln. Das ergibt eine extrafeine und ausgewogene Konsistenz. Gewürzt wird mit einem Loorbeerblatt, Salz und Pfeffer. Kräftigen Amarone-Rotwein gebe ich ebenfalls in den Sugo und serviere ihn leicht gekühlt auch zum Dinner. Haben meine Gäste Lust auf Süsses, offeriere ich in Grand Marnier eingelegte Orangenscheiben mit Vanille Glace.

Wo essen Sie am liebsten?

In Zürich im Vegi-Restaurant Hiltl. In Mailand, wo ich als Model zurzeit gut gebucht werde, zieht es mich in die Via Bagutta ins Restaurant Papermoon zu fantastischen Penne al pomodoro.

Und was ist Ihr Lieblingsgetränk?
Zum Apéro mag ich Campari mit Orangensaft oder ein Bier von Turbinenbräu. Tagsüber trinke ich stilles Mineralwasser oder erstklassiges Helvetisches Leitungswasser.


Eugen Baumgartner
www.ww-magazin.ch

Auch interessant