Mister Schweiz 2011 Pascal Breitenstein ist der Mister Perfect

Den ersten Titel hat er bereits in der Tasche. Der Baselbieter Pascal Breitenstein konnte sich im Mister-Perfect-Finale gegen Luca De Nicola durchsetzen.

Taktgefühl, Köpfchen und Körperkraft waren im Kampf um den «glanz & gloria»-Titel des Mister Perfects gefragt. Pascal Breitenstein, 22, Luca De Nicola, 20, sowie Fabian Introvigne, 20, waren die Besten und schafften es ins Finale im Mister-Camp in Dubai.

Während Fabian schon beim ersten Test - im Go-Kart-Rennen - ausschied, warteten auf Luca und Pascal noch drei weitere Prüfungen. Zunächst mussten sie Mister-Choreografin Nadine Imboden beim Dinner verwöhnen - der Punkt ging an den Tessiner. Im Wettlauf in den Dünen schlug Pascal Luca. Schliesslich konnte der Baselbieter auch im Armdrücken punkten und sich damit den ersten Titel holen.

Ein gutes Omen für den 2. April? Vielleicht. Schliesslich mischten in der Vergangenheit oft diejenigen ganz vorne an der Mister-Schweiz-Wahl mit, die auch an der Mister-Perfect-Wahl zu den Besten gehörten. So sassen letztes Jahr Jan Bühlmann, 23, und Stefan Tobler, 29, im Finale. Mister Perfect - und später auch Vize-Mister-Schweiz - wurde Stefan Tobler, der neue Mister Schweiz hiess Bühlmann.

Alles zur Mister-Schweiz-Wahl am 2. April und den 12 Kandidaten erfahren Sie in unserem Dossier.

Auch interessant