Patrick Nuo Ist der Rosenkrieg mit Molly Schade vorbei?

Entgegen der richterlichen Anordnung stellte Patrick Nuo im vergangenen Jahr seine Unterhaltszahlungen an Molly Schade ein. Doch das liess sich seine Gattin nicht gefallen und zeigte den Sänger an. Jetzt zieht sie die Klage zurück.
Patrick Nuo Portrait
© Dukas

Da hat Patrick Nuo aber nochmal Glück gehabt. Seine Noch-Ehefrau Molly Schade hat die Klage gegen den Sänger zurückgezogen.

Patrick Nuo kann aufatmen. Nach seiner Pechsträhne in den vergangenen Jahren könnte es für den 31-Jährigen endlich wieder etwas bergauf gehen. Das Strafverfahren gegen den Sänger wegen Missachtung des Gerichts wurde eingestellt. Oder besser gesagt: Noch-Ehefrau Molly Schade, 30, hat ihre Klage zurückgezogen, wie der «Blick» schreibt.

Im vergangenen Jahr hatte sie Patrick Nuo angezeigt, weil er keinen Unterhalt mehr gezahlt hatte - obwohl der Vater ihrer Kinder Elouise, 7, und Luca, 4, gerichtlich dazu verpflichtet gewesen wäre. Nun sollen die Streitigkeiten in einem zivilrechtlichen Verfahren geklärt werden. Molly Schade verlangt von ihrem einstigen Lebensgefährten Kindergeld und Unterhalt. Zudem soll Patrick Nuo die Anwaltskosten übernehmen. Am 11. April könnte der Rosenkrieg endlich ein Ende finden, schreibt die Tageszeitung weiter.

Sieben Jahre hielt die Ehe von Patrick Nuo und Molly Schade - im Februar 2012 ging sie in die Brüche. Seither streiten sich die beiden vor Gericht um das Sorgerecht. Sogar von Drogen und Handgreiflichkeiten war die Rede. Schade beschuldigte Nuo, er hätte ihr Gewalt angetan. «Ich habe meine Frau nie geschlagen oder gewürgt!», gab der Sänger im Dezember 2013 zu Protokoll.

Auch interessant